Hyundai strukturiert WRC-Team um: Teammanager muss im Juli gehen

Hyundai muss sich um einen neuen Teammanager für die Zeit nach der Rallye Estland im Juli kümmern: Der Vertrag mit Alain Penasse wird aufgelöst

Hyundai strukturiert WRC-Team um: Teammanager muss im Juli gehen

Hyundai strukturiert sein Rallye-Team während der laufenden WRC-Saison 2021 um! Das gab der Hersteller im Rahmen der Safari-Rallye Kenia bekannt. Demnach verabschiedet sich der langjährige Teammanager Alain Penasse schon nach der kommenden Rallye Estland Mitte Juli.

In einem Hyundai-Statement gegenüber 'Autosport.com' heißt es: "Hyundai Motorsport und Alain Penasse haben sich entschieden, dass der Vertrag nicht verlängert wird. Wir haben die Chance ergriffen, unser Team im Rahmen einer reibungslosen Übergabe bis zur Rallye Estland umzustrukturieren."

Zuvor spielte Penasse eine entscheidende Rolle in den WRC-Aktivitäten des südkoreanischen Herstellers. Er wirkte am WRC-Einstieg zur Saison 2013 mit und zeichnete zusammen mit Teamchef Andrea Adamo für den schrittweisen Aufbau des Teams verantwortlich. Die jahrelange Aufbauarbeit gipfelte schließlich in den Herstellertiteln 2019 und 2020.

Thierry Neuville

Thierry Neuville ist seit vielen Jahren der Star bei Hyundai

Foto: Hyundai

Den gemeinsamen Weg hat man auch bei Hyundai nicht vergessen, weshalb man mit folgenden Worten fortfährt: "Wir möchten uns bei Alain für seinen großen Beitrag zum Erfolg des Teams und für seine Arbeit in diesen Jahren bedanken. Seit Beginn unserer WRC-Reise spielte er eine wichtige Rolle beim Aufbau und der Führung des Teams."

Ein Ersatz für Penasse wurde noch nicht bekannt gegeben. Die Zeit drängt allerdings für Hyundai. Die Rallye Estland findet vom 15. bis zum 18. Juli statt. In der laufenden Saison hat man bisher eine von sechs Rallyes gewonnen: Die Arctic-Rallye in Finnland mit Ott Tänak.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Nach erfolgreichem Comeback: Safari-Rallye bleibt bist 2023 im WRC-Kalender

Vorheriger Artikel

Nach erfolgreichem Comeback: Safari-Rallye bleibt bist 2023 im WRC-Kalender

Nächster Artikel

Toyota-Chef Latvala bestätigt: Nur Teilzeit-Programm für Ogier in WRC 2022

Toyota-Chef Latvala bestätigt: Nur Teilzeit-Programm für Ogier in WRC 2022
Kommentare laden