präsentiert von:

Kalle Rovanperä nach frühem Ausfall in Kroatien "total genervt"

Schon wenige Kilometer nach dem Start war die Rallye Kroatien für Kalle Rovanperä nach einem Abflug beendet: Zu viel Risiko auf rutschiger Strecke

Kalle Rovanperä nach frühem Ausfall in Kroatien "total genervt"

Der erste Auftritt von Toyota-Pilot Kalle Rovanperä WM-Führender war am Freitag bei der Rallye Kroatien, dritter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2021, ein denkbar kurzer. Knapp sieben Kilometer nach dem Start der ersten Wertungsprüfung rutsche der junge Finne mit seinem Toyota Yaris WRC in einer Rechtskurve von der Straße und in einen Graben hinunter.

Rovanperä und sein Beifahrer Jonne Halttunen überstanden den Unfall unverletzt. Ihr Auto wurde aber so stark beschädigt, dass eine Reparatur vor Ort und damit die weitere Teilnahme an der Rallye Kroatien nicht möglich ist.

"Ich bin total genervt", sagt ein sichtlich enttäuschter Rovanperä nach dem Rückschlag. Als WM-Führender startete der Finne als erster Fahrer in die WP und riskierte bei schwierigen Straßenverhältnissen zu viel.

"Die gesamte erste Prüfung war super rutschig, ich hatte jede Menge Untersteuern", berichtet er. "Ich habe trotzdem versucht zu pushen, aber in dieser schnellen Rechtskurve war der Grip dann vollkommen weg. Wir sind von der Straße und in die Bäume gerutscht."

"Es tut mir für das Team wirklich leid. Das war mein Fehler, ich werde daraus lernen", will der 20-Jährige die schwierigen Bedingungen aber nicht als Ausrede nutzen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
WRC 2021 Kroatien: Ogier und Evans nehmen Neuville ins Fadenkreuz

Vorheriger Artikel

WRC 2021 Kroatien: Ogier und Evans nehmen Neuville ins Fadenkreuz

Nächster Artikel

WRC Rallye Kroatien 2021: Spannender Dreikampf um den Sieg

WRC Rallye Kroatien 2021: Spannender Dreikampf um den Sieg
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Event Kroatien
Subevent Freitag
Fahrer Kalle Rovanperä
Urheber Markus Lüttgens