Kris Meeke: Mexiko-Sieg nach Abflug in der WRC-Powerstage "Glück"

Kris Meeke hat den Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) in Mexiko gewonnen, obwohl er in der letzten Powerstage von der Strecke abkam und über einen Parkplatz ausweichen musste.

Beinahe hätte er die Führung aber verloren, denn sein Vorsprung auf den aktuellen WRC-Champion Sebastien Ogier schrumpfte nach dem Vorfall von rund 37 auf 12 Sekunden.

Der Brite kommentierte den Vorfall: "Ich habe einen Fehler gemacht, einen großen Fehler. Ich habe gebremst und das Auto brach in der schnellen Rechtskurve aus. Anschließend schossen wir mitten in ein Feld, dann auf einen Parkplatz. Ab diesem Moment lag alles in Gottes Händen."

"Wir fuhren durch die Gassen zwischen parkenden Trucks, die immer enger wurden. Ich dachte, ich würde in eine Sackgasse geraten, deshalb dreht ich um und fuhr denselben Weg zurück, von dem ich gekommen war. Ich wusste nicht, wo lang ich musste, bis ich eine Lücke im Zaun sah."

"Ich bin mit mir selbst nicht zufrieden, aber wir haben die Rallye trotzdem gewonnen. Darüber freue ich mich sehr. Als ich die Ziellinie überquerte, wusste ich nicht, ob es gereicht hatte. Als mir die Leute die Hand schüttelten wurde es mir aber klar."

Citroen ist durch den Sieg von Meeke der 3. Hersteller in der 3. Rallye, der in dieser Saison gewonnen hat. Allein Hyundai warten zurzeit noch auf einen Triumph.

Bildergalerie: Kris Meeke beim WRC-Lauf in Mexiko

Mit seinem 1. Platz in Mexiko springt Meeke in der Gesamtwertung auf Rang 6. Ihm fehlen zurzeit 39 Punkte auf Ogier, der im M-Sport-Ford in Führung liegt. 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WRC
Veranstaltung Mexiko
Fahrer Kris Meeke , Sébastien Ogier
Teams Citroën World Rally Team , M-Sport
Artikelsorte News
Tags citroen, finale, kris meeke, mexiko, wrc