Kurz vor WRC-Saisonstart: Neuville trennt sich von langjährigem Beifahrer

Gut eine Woche vor dem Start der WRC-Saison 2021 hat Thierry Neuville überraschend die Zusammenarbeit mit seinem Beifahrer Nicolas Gilsoul beendet

Kurz vor WRC-Saisonstart: Neuville trennt sich von langjährigem Beifahrer

Kurz vor dem Saisonauftakt der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2021 hat Thierry Neuville den Beifahrer ausgewechselt. Nach zehn Jahren beendete der Hyundai-Pilot überraschend die Zusammenarbeit mit Nicolas Gilsoul. Bei der Rallye Monte Carlo (21. bis 24. Januar) wird Martijn Wydaeghe Neuvilles Navigator sein.

Der Grund für die plötzliche Trennung von Neuville und Gilsoul, die offenbar auch für Hyundai überraschend war, sind vertragliche Streitigkeiten zwischen den beiden Belgiern. "Wir konnten uns mit Nicolas nicht für die neue Saison einigen. Daher haben wir uns entschieden, die Zusammenarbeit zu beenden", sagt Neuville.

Gilsoul war seit der Saison 2011 zusammen mit Neuville gefahren. Gemeinsam waren die beiden Belgier in die WRC aufgestiegen und hatten dort 13 WM-Siege gefeiert. Noch bei den Vortests für die Rallye Monte Carlo waren Neuville und Gilsoul zusammen gefahren, was zeigt, wie kurzfristig die Trennung erfolgte.

"Das ist eine Entscheidung, die nur Nicolas und mich betrifft. Die Entscheidung ist brutal und zeigt, dass es nicht mein Wille war", kommentiert Neuville das Ende der langjährigen Zusammenarbeit.

Gilsoul schreibt in einer Stellungnahme: "In einer Beziehung ist das Ende manchmal ein bisschen abrupt. Aber ich kann jeden Tag ermessen, wie viel Glück ich habe, meine Leidenschaft zu leben, und ich möchte Thierry und Martijn nur das Allerbeste für die kommende Saison wünschen. Ich möchte auch dem gesamten Hyundai-Team danken, ich wünsche euch allen noch viele Weltmeistertitel!"

Bei der Rallye Monte Carlo sitzt nun kurzfristig Wydaeghe neben Neuville. Der 28-jährige Belgier arbeitet seit längerem mit dem Werksteam von Hyundai zusammen und war in der Vergangenheit unter anderem Beifahrer von Freddy Loix.

"Gemeinsam mit Hyundai habe ich entschieden, dass Martijn bei der Monte Carlo mit mir fährt. Wir werden sehen, ob er auch danach im Auto sitzen wird", lässt Neuville eine darüber hinausgehende Zusammenarbeit aber offen. "Martijn ist jung und sehr motiviert. Aber er wird bei der ersten Wertungsprüfung der neuen Saison zum ersten Mal im Auto sitzen. Vor ein paar Tagen hätte ich nicht gedacht, dass ich in so eine Situation gerate."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Arctic-Rallye rückt als Ersatz für Schweden in den WRC-Kalender
Vorheriger Artikel

Arctic-Rallye rückt als Ersatz für Schweden in den WRC-Kalender

Nächster Artikel

WRC legt Fokus auf chinesische Hersteller, Hybridautos und Action

WRC legt Fokus auf chinesische Hersteller, Hybridautos und Action
Kommentare laden