Latvala: Mexiko wird der "schwierigste" WRC-Lauf für Toyota

geteilte inhalte
kommentare
Latvala: Mexiko wird der
Autor: David Evans
Übersetzung: André Wiegold
06.03.2017, 12:21

Jari-Matti Latvala führt nach 2 Rennen die Gesamtwertung in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) an. Er glaubt jedoch nicht an einen Sieg seines Teams in Mexiko, weil die Strecke für Toyota besonders schwierig sei.

Jari-Matti Latvala, Miikka Anttila, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing
Jari-Matti Latvala, Miikka Anttila, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing
Jari-Matti Latvala, Miikka Anttila, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing
Jari-Matti Latvala, Miikka Anttila, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing
Jari-Matti Latvala, Toyota Racing
1. Jari-Matti Latvala, Miikka Anttila, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing
Jari-Matti Latvala, Miikka Anttila, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing

"Ich habe keine großen Chancen auf Platz 1", sagte der Lette gegenüber Motorsport.com. "Ich habe keine Angst, die Rallye als 1. zu starten, aber wir müssen realistisch sein, was wir von dieser Position aus erreichen können."

 

"Im vergangenen Jahr habe ich gesehen, welchen Vorteil ich hatte, weil ich als 7. starten musste. Am Ende des 1. Tages hatte ich 40 Sekunden Vorsprung auf Sebastien Ogier."

"Mexiko wird für uns die schwierigste Rallye des Jahres werden. Wir sind ein neues Team, das zum 1. Mal dort antritt. Die anderen Teams haben viel mehr Erfahrung und wissen, mit den Bedingungen dort umzugehen."

"Wir haben einige Simulationen durchgeführt, aber wir wissen dennoch nicht, wie die Dinge in Mexiko laufen werden."

Latvala hat im Toyota Yaris bisher 2 Testfahrten auf Schotter absolviert. Der Test in Spanier ist gerade einmal eine Woche her.

"Es gibt einige hoch gelegene Orte in Spanien. Wir testeten auf einer Strecke, die rund 2000 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Es war ein guter Test, der aber noch besser hätte laufen können. Der Kurs lag maximal auf 2300 Meter Höhe. Jedoch lag dort dann Schnee, was für die Vorbereitung auf Mexiko natürlich nicht hilfreich war."

Vom Test wurde ein Video veröffentlicht, auf dem zu sehen ist, wie sich Latvala in Spanien überschlägt. Die Testfahrt musste aufgrund des Unfalls jedoch nicht unterbrochen werden.

"Ich habe mit solchen Dinge einige Erfahrungen gemacht. Dieser Überschlag war vermutlicher jener in meiner Karriere, durch den das Auto am wenigsten Schaden erlitten hat."

"Ich war mit abgefahrenen Hinterreifen unterwegs, um ein Gefühl für eine solche Situation zu erhalten. Als ich vor einer Kurve bremste, verlor ich das Heck des Autos und überschlug mich.

Bildergalerie: Alle Fotos von Jari-Matti Latvala

"Die Heckstoßstange war kaputt. Zudem war eine Querstrebe an der Front und die Tür war etwas verbeult. Das war es auch schon. Ich habe gleich darauf noch 100 Kilometer mit dem Fahrzeug absolviert."

 

Nächster Rallye-WM Artikel
WRC-Technik: Die Autos der Rallye-WM 2017 unter der Lupe (2)

Vorheriger Artikel

WRC-Technik: Die Autos der Rallye-WM 2017 unter der Lupe (2)

Nächster Artikel

WRC 2018: Teams gegen eine Erweiterung des Kalenders auf 16 Rallyes

WRC 2018: Teams gegen eine Erweiterung des Kalenders auf 16 Rallyes
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Event Mexiko
Fahrer Jari-Matti Latvala
Teams Toyota Racing
Urheber David Evans
Artikelsorte News