M-Sport will Ott Tänak 2020 zurückholen

geteilte inhalte
kommentare
M-Sport will Ott Tänak 2020 zurückholen
Autor:
Co-Autor: David Evans
03.05.2019, 08:02

Malcolm Wilson wirbt um die Dienste von Ott Tänak und würde den Toyota-Piloten 2020 in der Rallye-Weltmeisterschaft gerne wieder in sein Team holen

Die sogenannte "Silly Season", in der um der Fahrerverträge für die nächste Saison gerungen wird, hat in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) begonnen. M-Sport-Boss Malcolm Wilson hat öffentlich erklärt, dass er Ott Tänak von Toyota zurück in sein Team holen will. "Ott steht bei mir für das nächste Jahr auf dem Wunschzettel. Ich will ihn zurückholen", so Wilson gegenüber 'Motorsport.com'.

"Wir haben einige angeregte Diskussionen geführt, haben allerdings noch keine ernsthaften Verhandlungen geführt. Ich weiß, was Ott will und kenne unsere Zahlen", deutet Wilson an, dass das Gehalt des Esten ein Knackpunkt bei den Verhandlungen sein könnte.

Tänak hatte 2012 für M-Sport in der WRC debütiert und war von 2015 bis 2017 für das Team von Wilson gefahren. Mit M-Sport hatte der Este 2017 auch seine ersten beiden Siege in der Rallye-WM gefeiert, ehe er 2018 zu Toyota gewechselt war. Sein Vertrag mit dem Werksteam des japanischen Herstellers läuft Ende 2019 aus.

Diese Chance will Wilson nutzten und Tänak, zu dem er ein enges Verhältnis pflegt, wieder in sein Team zurückholen. "Von allen Fahrern, die in der nächsten Saison verfügbar sind, ist Ott wahrscheinlich der einzige [den ich haben will]. Ob ich das hinbekomme weiß ich nicht, aber darauf arbeite ich hin", so Wilson.

Ott Tänak, Martin Järveoja, Toyota Gazoo Racing WRT Toyota Yaris WRC

Ott Tänak, Martin Järveoja, Toyota Gazoo Racing WRT Toyota Yaris WRC

Foto: Toyota Racing

Tänak selbst scheint einem Wechsel nicht abgeneigt zu sein. "Ich halte Augen und Ohren offen", sagt er und kündigt an, in nächster Zeit über seine Zukunft zu entscheiden. "Wir werden jetzt mit den Vertragsverhandlungen anfangen. Es gibt keinen Grund länger damit zu warten."

Nachdem M-Sport in den vergangenen beiden Jahren mit Sebastien Ogier die Fahrer-WM gewonnen hatte, ist in dieser Saison Elfyn Evans der neue Teamleader. Und der zeigte bei der Rallye Frankreich, dass der Ford Fiesta WRC weiterhin ein Auto ist, mit dem man Rallyes gewinnen kann. Den Sieg auf Korsika verpasste Evens nur durch einen Reifenschaden bei der Powerstage.

"Jeder kann sehen, dass wir immer noch ein echt konkurrenzfähiges Paket haben, und daran wird sich auch nichts ändern", sagt Wilson. "Aber wir planen langfristig. Wir würden gerne mehr als ein Jahr [mit Tänak] machen. Wenn 2022 neue technische Regeln und damit neue Autos habe, wäre es perfekt wenn wir jemanden wie Ott hätten. Der Fahrer Nummer 1 kann bei der Entwicklung eines neuen Autos eine entscheidende Rolle spielen. Genau das wollen wir."

Mit Bildmaterial von M-Sport/McKlein.

"Neuville macht den Unterschied": Hyundai lobt seinen Nummer-1-Fahrer

Vorheriger Artikel

"Neuville macht den Unterschied": Hyundai lobt seinen Nummer-1-Fahrer

Nächster Artikel

Zahlreiche Neuerungen bei der Rallye Deutschland 2019

Zahlreiche Neuerungen bei der Rallye Deutschland 2019
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Fahrer Ott Tänak
Teams M-Sport
Urheber Markus Lüttgens
Hier verpasst Du keine wichtige News