Mikkelsen: WRC-Ausschluss von Volkswagen "ein Schlag ins Gesicht"

geteilte inhalte
kommentare
Mikkelsen: WRC-Ausschluss von Volkswagen
Autor: David Evans
Übersetzung: André Wiegold
25.02.2017, 10:51

Laut Andreas Mikkelsen ist die Entscheidung des Automobil-Weltverbands (FIA), das neue Auto von Volkswagen (VW) aus der Rallye-Weltmeisterschaft auszuschließen, ein herber Rückschlag.

Andreas Mikkelsen, Anders Jäger, Skoda Fabia R5, Skoda Motorsport
Andreas Mikkelsen, Anders Jäger, Skoda Fabia R5, Skoda Motorsport
Sieger Andreas Mikkelsen, Volkswagen Motorsport
Podium: Sieger Andreas Mikkelsen, Anders Jäger, Volkswagen Motorsport
Andreas Mikkelsen, Anders Jäger, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
Andreas Mikkelsen, Anders Jäger, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
1. Andreas Mikkelsen, Anders Jäger, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
Andreas Mikkelsen, Anders Jäger, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
Andreas Mikkelsen, Anders Jäger, Volkswagen Motorsport
Andreas Mikkelsen, Anders Jäger, Volkswagen Motorsport

"Ich hätte nicht mehr tun können, um für das Jahr 2017 ein Cockpit zu bekommen", sagte Mikkelsen gegenüber Motorsport.com. "Im vergangenen Jahr hatte ich quasi die ganze Saison über den Platz 2 inne und habe sogar die letzte Rallye in Australien gewonnen."

"Alles was hätte schief laufen können, lief auch letztendlich schief. Die Entscheidung, das VW-Auto auszuschließen, was ein Schlag ins Gesicht."

Mikkelsen kehrte zur Rallye Monte Carlo zum Skoda-Werksteam zurück und fuhr den Skoda Fabia in der WRC2. Er hätte auch in der Zukunft die Möglichkeit, für den Hersteller zu fahren.

Der Norweger hat aber ganz andere Vorstellungen: "Ich muss ein Fahrzeug aus dem Jahr 2017 fahren. Ich wäre in der Lage, das Budget aufzutreiben, um in einem Auto aus dem Jahr 2016 zu sitzen. Es wäre aber zu kostspielig, um um den 8. Platz zu kämpfen. Das ist es einfach nicht wert."

"Ich bin ein professioneller Fahrer und ich sollte nicht für einen Platz in einem Team zahlen müssen. Ich habe das bereits getan und werde es nie wieder tun. Es würde ein schlechtes Licht auf den Sport werfen, wenn ich für ein Cockpit bezahlen müsste."

"Ich muss niemanden etwas beweisen. Die Rallyes in Monte Carlo und Australien sind noch allzu lange her."

Bildergalerie: Alle Fotos von Andreas Mikkelsen

Das einzige Team, das in diesem Jahr für private Piloten in Betracht käme, ist M-Sport. Jedoch muss ein potenzieller Fahrer ein großes Budget mitbringen, um dort fahren zu dürfen. Daher bleibt Mikkelsen nichts Anderes übrig, als auf das Jahr 2018 zu warten.

"Ich werde schauen, was die Anderen so drauf haben und abwiegen, welche Option für das Jahr 2018 die beste wäre. Ich will zurückkehren und um die Meisterschaft kämpfen."

Nächster Rallye-WM Artikel
Toyota: Jari-Matti Latvala ist ein heißer Kandidat für den WRC-Titel

Vorheriger Artikel

Toyota: Jari-Matti Latvala ist ein heißer Kandidat für den WRC-Titel

Nächster Artikel

Latvala: Mexiko wird der "schwierigste" WRC-Lauf für Toyota

Latvala: Mexiko wird der "schwierigste" WRC-Lauf für Toyota
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Fahrer Andreas Mikkelsen
Teams M-Sport , Skoda Motorsport
Urheber David Evans
Artikelsorte News