Motorschaden nach Kühlerdefekt: Thierry Neuville geht in Finnland k.o.

Thierry Neuville geht am Sonntag bei der Rallye Finnland nicht wieder an den Start und muss damit seine letzten Hoffnungen auf den WM-Titel begraben

Motorschaden nach Kühlerdefekt: Thierry Neuville geht in Finnland k.o.

Hyundai-Pilot Thierry Neuville muss die Rallye Finnland, zehnter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2021, vorzeitig und ohne WM-Punkte beenden, womit seine Chancen auf den Titelgewinn in der Fahrerwertung wahrscheinlich auf Null sinken werden.

Nach seinem Ausfall am Samstag bei der 15. Wertungsprüfung ist sein Auto zu stark beschädigt und eine weitere Teilnahme ausgeschlossen. Nachdem auf den TV-Bildern nur zu sehen war, dass Neuvilles Auto ohne die auf der Motorhaube montierten Zusatzscheinwerfer langsam durch die Prüfung rollte und dann in einer Nebenstraße abgestellt wurde, lieferte der Belgier am Abend eine Erklärung.

"Alles lief gut, aber nach ein paar Kilometer der Prüfung gab es nach einer schnellen Linkskurve am Ausgang des Waldes eine Kompression. Nach dieser Kompression sind die Scheinwerfer abgefallen, und direkt danach gab es einen Alarm für den Wasserdruck", sagt Neuville.

Beim Aufsetzen in der Senke wurde der Kühler des Autos beschädigt, was dramatische Folgen hatte. "Drei Kurven später sah ich dann, dass die Temperaturen immer höher wurden. Da wusste ist, dass es schwierig wird ins Ziel zu kommen", sagt Neuville. "Wir haben es versucht, aber das Leck war zu groß, und so musste ich abstellen."

Nachdem sein Hyundai i20 WRC in den Service Park zurückgebracht und von den Hyundai-Mechanikern untersucht wurde, kam dann die Hiobsbotschaft: Der Verlust des Kühlwassers hatte zu einem Motorschaden geführt. Damit kann Neuville am Sonntag nicht mehr starten und dementsprechend keine Punkte in der Powerstage gewinnen.

"Bis dahin war es ein guter Tag. Ich war schnell und konnte meine Position halten. Aber da konnte ich leider nichts tun", zuckt Neuville mit den Schultern.

Nach Neuvilles Ausfall steht nahezu fest, dass der Kampf um den WM-Titel zwischen den beiden Toyota-Piloten Ogier und Elfyn Evans ausgefochten wird. Ogier liegt in Finnland vor den letzten beiden Wertungsprüfungen auf Rang fünf.

Sollte er die Rallye auf dieser Position beenden, hätte er unabhängig vom Ergebnis der Powerstage 60 Punkte Vorsprung auf Neuville. So viele Punkte gibt es bei den letzten beiden WM-Läufen in Spanien und Monza maximal zu holen. Im Falle eines Punktegleichstands wäre Ogier aber aufgrund der mehr erzielten Siege zum achten Mal Weltmeister.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
WRC Rallye Finnland 2021: Elfyn Evans stürmt an die Spitze

Vorheriger Artikel

WRC Rallye Finnland 2021: Elfyn Evans stürmt an die Spitze

Nächster Artikel

Helmband (wieder) nicht geschlossen: Zeit- und Geldstrafe für Sebastien Ogier

Helmband (wieder) nicht geschlossen: Zeit- und Geldstrafe für Sebastien Ogier
Kommentare laden