Nach tödlichem Unfall: WRC-Star Hayden Paddon appelliert an Zuschauer

geteilte inhalte
kommentare
Nach tödlichem Unfall: WRC-Star Hayden Paddon appelliert an Zuschauer
David Malsher
Autor: David Malsher
Übersetzung: Petra Wiesmayer
21.01.2017, 10:05

Hayden Paddon hat eine Erklärung über seinen Unfall auf der Eröffnungsetappe der Rallye Monte Carlo, bei dem ein Zuschauer starb, herausgegeben.

Hayden Paddon, John Kennard, Hyundai i20 Coupe WRC, Hyundai Motorsport
Hayden Paddon, John Kennard, Hyundai i20 Coupe WRC, Hyundai Motorsport
Hayden Paddon, John Kennard, Hyundai i20 Coupe WRC, Hyundai Motorsport
Hayden Paddon, John Kennard, Hyundai i20 Coupe WRC, Hyundai Motorsport
Hayden Paddon, John Kennard, Hyundai i20 Coupe WRC, Hyundai Motorsport
Hayden Paddon, Hyundai Motorsport
Hayden Paddon, John Kennard, Hyundai i20 Coupe WRC, Hyundai Motorsport
Kris Meeke, Paul Nagle, Citroën C3 WRC, Citroën World Rally Team; Hayden Paddon, John Kennard, Hyund
Hayden Paddon, John Kennard, Hyundai i20 WRC, Hyundai Motorsport

Hayden Paddon hatte kurz vor dem Ende der 1. Etappe in einer Linkskurve auf einer Eisplatte die Kontrolle über sein Hyundai i20 Coupé verloren und überschlug sich seitlich. Dabei wurde ein Zuschauer verletzt, der später starb. Hyundai entschied sich daraufhin, das Auto von Paddon aus dem Rennen zu nehmen, obwohl der Schaden nur oberflächlich war.

Am Freitag gab der Neuseeländer selbst eine Erklärung heraus, in der er sich über den Unfall äußerte:

Nach einigen Überlegungen wollte ich zu den gestrigen Ereignissen eine kleine Erklärung abgeben.

Erstens sind unsere Gedanken bei den Angehörigen und Freunden des beteiligten Zuschauers. Egal, wie die Umstände waren, das ist nichts, das wie je sehen wollen.

Zweitens sind John und ich über die Botschaften der Unterstützung in dieser Zeit tief bewegt. Natürlich sind meine Gedanken bei der Familie und das ist momentan meine einzige Sorge. Dass ich nicht nach Hause, nach Neuseeland, zurückzukehren kann, macht es noch etwas härter, aber es ist wichtig, dass wir stark bleiben. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen, um die Menschen aufzufordern, nicht zu spekulieren. Unabhängig davon, wie und warum der Unfall geschah, Schuldzuweisungen werden nichts ändern. Das wichtigste ist, dass wir daraus lernen und ich arbeite unermüdlich mit der FIA und den Rallye-Organisatoren zusammen, um sicherzustellen, dass das nicht wieder passiert.

Ich werde diese Gelegenheit nutzen, um die Zuschauer bei Rallyes darum zu bitten, aufzupassen, wo sie stehen und den Anweisungen der Streckenposten zu folgen. Wir möchten alle eine gute Show genießen und dann nach Hause zu unseren Familien gehen. Ich bitte auch jeden Rallye-Fan, wenn er bei einer Veranstaltung jemand sieht, der an einer gefährlichen Stelle steht, ihn dazu aufzufordern, in jedermanns Interesse woanders hinzugehen. Als Gemeinschaft können wir zusammen arbeiten, um zu verhindern, dass dies wieder passiert.

Schließlich bitte ich in dieser Zeit auch um Respekt von den Medien, vor allem gegenüber der Familie und Freunden des Zuschauers. Ich werde jetzt zu diesem Thema keine weiteren Statements oder Interviews geben. Wir haben die Entscheidung getroffen, aus Respekt an diesem Wochenende nicht weiterzufahren, werden aber in Schweden zurück sein, wo wir Tribut zollen werden.

Nochmals vielen Dank für all die Unterstützung und für die Unterstützung des Teams – es bedeutet uns wirklich eine Menge.

Bis Zur Rallye Schweden

Hayden

Nächster Artikel
WRC: Das sind die 5 großen Themen der Rallye-WM 2017

Vorheriger Artikel

WRC: Das sind die 5 großen Themen der Rallye-WM 2017

Nächster Artikel

Walter Röhrl: Der "Querlenker" wird 70 Jahre jung

Walter Röhrl: Der "Querlenker" wird 70 Jahre jung
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Event Monte Carlo
Fahrer Hayden Paddon
Teams Hyundai Motorsport
Urheber David Malsher
Artikelsorte News