Rallye Monza 2021: Evans führt, Ogier auf Titelkurs

Elfyn Evans führt die Rallye Monza in Italien nach sieben WPs an - Sebastien Ogier liegt auf Platz zwei und ist damit virtuelle WRC-Champion 2021

Rallye Monza 2021: Evans führt, Ogier auf Titelkurs

Der Titelkampf in der Rallye-WM (WRC) 2021 ist eröffnet: Am Freitagmorgen begann der letzte Lauf der Saison im italienischen Monza. Titelkandidat Elfyn Evans hat sich in seinem Toyota Yaris nach Wertungsprüfung (WP) 7 an die Spitze gesetzt. Der Meisterschaftsführende, Sebastien Ogier, liegt mit nur 1,4 Sekunden Rückstand auf dem zweiten Platz. Damit würde der Franzose aktuell seinen achten WRC-Titel sicher haben.

Evans musste gleich zu Beginn einen Rückstand auf seinen Toyota-Teamkollegen aufholen. Ogier erwischte eine perfekte WP 1 und nahm dem Waliser gleich 3,6 Sekunden ab. Gerade am Morgen waren die Bedingungen aufgrund des dichten Nebels nicht einfach. Auf WP 2 wurde es zusätzlich noch extrem rutschig, was die Bedingungen nicht gerade einfacher machte. Evans holte seinen ersten Stage-Sieg und machte 0,1 Sekunden auf Ogier gut.

Auf WP 3 schlug Ogier sofort zurück und vergrößerte den Vorsprung auf Evans auf komfortable 5,6 Sekunden. Um noch eine Chance im Titelkampf zu haben, muss Evans bei der Rallye Monza einen Sieg holen und auf einen Patzer seines Toyota-Teamkollegen hoffen. Auf WP 4 war Ogier wieder unschlagbar, der die Lücke auf Evans auf 6,5 Sekunden anwachsen ließ. Evans setzte auf WP 5 zum großen Schlag an und verkürzte seinen Rückstand auf 0,8 Sekunden. Er war also ganze 5,7 Sekunden schneller als Ogier.

Sebastien Ogier

Ogier reicht der zweite Platz, um den Titel 2021 zu holen

Foto: Motorsport Images

Auf WP 6 zog Evans endgültig an Ogier vorbei und baute den Vorsprung auf WP 7 auf 1,4 Sekunden aus. Der Titelkampf geht am Samstag weiter, jedoch reicht Ogier ein dritter Platz, um den Titel ohne Bonuspunkte auf der Powerstage dingfest zu machen. Hinter den beiden Toyota-Fahrern geht es zwar nicht mehr um den Fahrertitel, aber um ein wichtiges Einzelergebnis zum Abschluss der Saison und der aktuellen Fahrzeugära.

Thierry Neuville liegt in seinem Hyundai nach dem Freitag auf dem dritten Platz. Der Belgier überholte auf WP 2 seinen Teamkollegen Dani Sordo, der WP 7 mit einer starken Zeit gewann. Neuville verbuchte auf WP 6 seinen ersten Stage-Sieg in Monza. Die letzte Stage fand in der Dunkelheit statt, auf WP 5 ging es erstmals durch das legendäre Banking des Ovals in Monza. Sordo liegt auf Platz vier, während Oliver Solberg im Hyundai die Top 5 abrundet .

Für Adrien Fourmaux war der Rennfreitag bereits in WP 3 zu Ende. Der Franzose kam in seinem Ford Fiesta von der Strecke ab, traf einen Erdhügel und überschlug sich langsam. Das Auto musste geborgen und zurück ins Fahrerlager gebracht werden. M-Sport ist zuversichtlich, Fourmaux am Samstag wieder zurück ins Rennen schicken zu können. Kalle Rovanperä liegt in seinem Toyota abgeschlagen hinter Takamoto Katsuta, Gus Greensmith und Teemu Suninen.

Stand nach WP 7:

01. Elfyn Evans (Toyota) 1:04:05.2 Stunden

02. Sebastien Ogier (Toyota) +1,4 Sekunden

03. Thierry Neuville (Hyundai) +21,6

04. Dani Sordo (Hyundai) +24,6

05. Oliver Solberg (Hyundai) +50,6

06. Takamoto Katsuta (Toyota) +1:05.5 Minuten

07. Gus Greensmith (M-Sport-Ford) +1:14.1

08. Teemu Suninen (Hyundai) +1:28.6

09. Kalle Rovanperä (Toyota) +1:57.4

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
M-Sport bestätigt Gus Greensmith für die WRC-Saison 2022
Vorheriger Artikel

M-Sport bestätigt Gus Greensmith für die WRC-Saison 2022

Nächster Artikel

WRC Rallye Monza 2021: Packendes Duell Sebastien Ogier gegen Elfyn Evans

WRC Rallye Monza 2021: Packendes Duell Sebastien Ogier gegen Elfyn Evans
Kommentare laden