Rallye Spanien: Dani Sordo nach turbulenter 1. Etappe in Führung

geteilte inhalte
kommentare
Rallye Spanien: Dani Sordo nach turbulenter 1. Etappe in Führung
Autor: Mario Fritzsche
14.10.2016, 14:07

Nach abwechslungsreicher 1. Etappe der Rallye Spanien liegt Hyundai-Pilot Dani Sordo an der Spitze, während Sebastien Ogier für Volkswagen auf Titelkurs fährt.

Daniel Sordo, Marc Marti, Hyundai i20 WRC, Hyundai Motorsport
Sébastien Ogier, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
Daniel Sordo, Marc Marti, Hyundai i20 WRC, Hyundai Motorsport
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
Andreas Mikkelsen, Anders Jäger, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
Hayden Paddon, John Kennard, Hyundai i20 WRC, Hyundai Motorsport
Thierry Neuville, Nicolas Gilsoul, Hyundai i20 WRC, Hyundai Motorsport
Jari-Matti Latvala, Miikka Anttila, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
Kris Meeke, Paul Nagle, Citroën DS3 WRC, Abu Dhabi Total World Rally Team

Die Rallye Spanien ist die drittletzte Station im WRC-Kalender 2016 und bei dieser hat der dreimalige und amtierende Weltmeister Sebastien Ogier (Volkswagen) seinen 2. Matchball, um Titel Nummer 4 seiner WRC-Karriere unter Dach und Fach zu bringen. Nach der Freitagsetappe, die überwiegend auf Schotter gefahren wurde und teilweise im Zeichen starker Regenfälle stand, liegt Ogier auf Kurs.

Bildergalerie: Rallye Spanien

Im Anschluss an die Rallye Spanien werden in dieser Saison nur noch maximal 56 Punkte vergeben. Ogier führt die Gesamtwertung gegenwärtig mit 68 Punkten Vorsprung auf Volkswagen-Teamkollege Andreas Mikkelsen an und liegt auch nach der 1. Etappe vor dem Norweger. Nach 7 von insgesamt 19 Wertungsprüfungen rangiert Ogier an 2. Stelle, Mikkelsen liegt auf Rang 3.

In Führung liegt Dani Sordo (Hyundai), nachdem er sich bei seinem Heimspiel auf WP 5, WP 6 und WP 7 jeweils die Bestzeit geholt hatte. Sordos Vorsprung auf Ogier beträgt 17 Sekunden. Mikkelsen liegt nach 2 Reifenschäden und Bremsproblemen 18 Sekunden hinter dem Tabellenführer aus Frankreich zurück.

Die Top 5 werden abgerundet von den Hyundai-Piloten Thierry Neuville und Hayden Paddon. Neuville hatte auf WP 2 die Bestzeit markiert und lag vorübergehend in Führung.

Jari-Matti Latvala fuhr Bestzeit auf WP 3 und WP 4, doch auf WP 5 musste der Volkswagen-Pilot mit gebrochener Radaufhängung passen. Er wird am Samstag unter Rally2-Regularien wieder antreten.

Frust einmal mehr auch für Kris Meeke. Der Citroen-Pilot legte auf WP 2 einen Überschlag hin, konnte aber weiterfahren und rangiert weiterhin in den Top 10. Ebenfalls in den Top 10 liegt Ott Tänak, der mit seinem DMACK-Ford die Zuschauerprüfung am Donnerstagabend (WP 1) gewonnen hatte.

Nächster Rallye-WM Artikel
"If in doubt, flat out": Zum Todestag von Colin McRae

Vorheriger Artikel

"If in doubt, flat out": Zum Todestag von Colin McRae

Nächster Artikel

So begründet Volkswagen den Ausstieg aus der Rallye-WM

So begründet Volkswagen den Ausstieg aus der Rallye-WM
Kommentare laden