Rallye Spanien: Sebastien Ogier siegt und ist wieder WRC-Champion

geteilte inhalte
kommentare
Rallye Spanien: Sebastien Ogier siegt und ist wieder WRC-Champion
Autor: Mario Fritzsche
16.10.2016, 10:54

Volkswagen-Fahrer Sebastien Ogier ist zum 4. Mal in Folge Rallye-Weltmeister. In Spanien hat sich der Franzose souverän durchgesetzt.

Sébastien Ogier, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
Podium: Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
Daniel Sordo, Marc Marti, Hyundai i20 WRC, Hyundai Motorsport
Thierry Neuville, Nicolas Gilsoul, Hyundai i20 WRC, Hyundai Motorsport
Mads Ostberg, Ola Floene, M-Sport Ford Fiesta WRC
Ott Tanak, Raigo Molder, DMACK World Rally Team
Kevin Abbring, Sebastian Marshall, Hyundai i20 WRC, Hyundai Motorsport
Jan Kopecky, Pavel Dresler, Skoda Motorsport, Skoda Fabia R5/
Pontus Tidemand, Jonas Andersson, Skoda Fabia R5
Craig Breen, Scott Martin, Citroën DS3 WRC, Abu Dhabi Total World Rally Team

Nach den Ereignissen des Freitags und Samstags ist der Sieg von Sebastien Ogier (Volkswagen) bei der Rallye Spanien keine Überraschung mehr.

Mit diesem, seinem 5. Saisonsieg, ist Ogier nach 2013, 2014 und 2015 nun auch 2016 wieder Rallye-Weltmeister. Den 4. WRC-Titel seiner Karriere hat der 32-Jährige bei noch 2 ausstehenden Saisonstationen unter Dach und Fach gebracht.

"Unglaublich! Es war eine harte, aber fantastische Saison. Ich muss mich beim Team bedanken. Auch an diesem Wochenende war das Auto wieder perfekt", so der alte und neue Weltmeister Ogier. In allen 4 Titeljahren an Ogiers Seite: Beifahrer Julien Ingrassia.

Bildergalerie: Rallye Spanien

Auf der abschließenden Powerstage war Ogier 1,6 Sekunden langsamer als Volkswagen-Teamkollege Jari-Matti Latvala. "Ich wollte nicht den gleichen Fehler machen wie im vergangenen Jahr", so der Champion in Anspielung auf seinen Crash in letzter Minute bei der Rallye Spanien 2015.

Ogiers Vorsprung auf die Konkurrenz beläuft sich nach den 19 Wertungsprüfungen auf 15,6 Sekunden. Angeführt wurde die Konkurrenz von Dani Sordo (Hyundai). "Ich bin ein wenig enttäuscht, dass ich Sebastien nicht aufhalten konnte. Ich kann ihm nur gratulieren", so der Lokalmatador nach Platz 2 bei seiner Heimrallye. Sordos Hyundai-Teamkollege Thierry Neuville macht das Podest komplett.

Platz 3 genügt Neuville nicht, um die vorzeitige Titelparty für Ogier zu verhindern. Ogiers Hauptkonkurrent, Volkswagen-Teamkollege Andreas Mikkelsen, hatte mit seinem wilden Überschlag am Samstag alle Chancen auf eine Vertagung der WM-Entscheidung verloren.

Hayden Paddon (Hyundai; 4.) und Mads Östberg (M-Sport-Ford; 5.) beschließen die Top 5, nachdem der auf Rang 5 liegend in den Schlusstag gegangene Kris Meeke (Citroen) auf WP 16 mit Motorschaden aufgeben musste.

Ergebnis Rallye Spanien (Top 10):

Pos.Fahrer / BeifahrerAutoZeit / Abstand
1 Sebastien Ogier 
Julien Ingrassia 
Volkswagen Polo R WRC 3:13:03,6 Stunden
2 Daniel Sordo 
Marc Marti 
Hyundai i20 WRC +15,6 Sekunden
3  Thierry Neuville 
 Nicolas Gilsoul 
Hyundai i20 WRC +1:15,0 Minuten
4 Hayden Paddon 
 John Kennard 
Hyundai i20 WRC +1:27,8
5 Mads Östberg 
Ola Floene
Ford Fiesta RS WRC +3:24,4
6 Ott Tänak 
 Raigo Molder 
Ford Fiesta RS WRC +5:24,9
7

Kevin Abbring

Sebastian Marshall

Hyundai i20 WRC +7:31,3
8

Jan Kopecky

Pavel Dresler

Skoda Fabia R5 +9:05,1
9

 Pontus Tidemand

 Jonas Andersson

Skoda Fabia R5 +9:20,4
10.

 Craig Breen

 Scott Martin

Citroen DS3 WRC +9:57,1

 

Nächster Rallye-WM Artikel
Sebastien Ogier: 4. WRC-Titel ist genauso viel wert wie alle anderen

Previous article

Sebastien Ogier: 4. WRC-Titel ist genauso viel wert wie alle anderen

Next article

Video: Überschlag von Andreas Mikkelsen bei der Rallye Spanien

Video: Überschlag von Andreas Mikkelsen bei der Rallye Spanien

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Event Rallye Spanien
Fahrer Sébastien Ogier
Teams Volkswagen Motorsport
Urheber Mario Fritzsche
Artikelsorte Rennbericht