Toyota-WRC-Chef Latvala lobt Rovanperä nach Akropolis-Sieg: "Fünf Jahre gereift"

Kalle Rovanperä beeindruckt mit seinem Akropolis-Sieg Toyotas WRC-Chefriege - Latvala sieht in seinem finnischen Landsmann einen zukünftigen Rallye-Weltmeister

Toyota-WRC-Chef Latvala lobt Rovanperä nach Akropolis-Sieg: "Fünf Jahre gereift"

"Er ist in diesem Jahr erwachsen geworden und hat in Bezug auf sein Wesen und seine Persönlichkeit einen Schritt von fünf Jahren nach vorne gemacht." Das sagt Toyotas WRC-Chef Jari-Matti Latvala über seinen finnischen Youngster Kalle Rovanperä. Rovanperä entschied am vergangenen Wochenende die Akropolis-Rallye in Griechenland souverän für sich.

Diese Leistung unterstreicht erneut, dass sich der Toyota-Pilot in der Rallye-WM immer besser zurechtfindet. Vier Podiumsplätze fuhr er in dieser Saison bereits ein, davon zuletzt drei in Folge. Noch beeindruckender ist allerdings, dass er diese vier Podiumsplätze auf drei unterschiedlichen Belägen einfuhr.

Platz zwei bei der Arctic-Rallye zuhause in Finnland holte Rovanperä im Schnee, der dritte Platz bei der Ypern-Rallye in Belgien kam auf Asphalt zustande und seine beiden Siege holte er bei den Schotter-Rallyes in Estland und Griechenland. "Wenn man auf Asphalt, Schotter und Schnee fahren kann, dann ist man ein kompletter Fahrer. Kalle hat die Performance auf allen Untergründen", lobt Latvala.

Mit diesen Voraussetzungen sieht Latvala in seinem Fahrer schon einen Rallye-Weltmeister der Zukunft: "Wenn du deine zweite Veranstaltung in dieser Saison gewinnst, wobei ich sagen würde, dass es seine erste volle Saison in der WRC ist, weil ich das letzte Jahr wegen COVID nicht als volle Saison zähle, dann muss er ja alle Zutaten haben, um Weltmeister zu werden."

 

Doch der Weg dahin ist noch beschwerlich, wie Latvala aus eigener Erfahrung weiß. Er selbst wurde drei Mal Vize-Weltmeister, für den Thron reichte es nie. Deshalb bleibt er vorsichtig: "Ich möchte auch daran erinnern, dass es schwierig ist, die Meisterschaft zu gewinnen, wie auch Sebastien Ogier weiß. Man braucht ein bisschen Glück, und es müssen alle Dinge zusammenkommen."

"Sicherlich hat Kalle einen Schritt in seiner Karriere gemacht, und wir werden tolle Leistungen und Siege von ihm sehen. Aber wir sollten den jungen Mann noch nicht zu sehr unter Druck setzen." Der 20-jährige Rovanperä hat immerhin noch etliche Jahre in der Rallye-WM vor sich.

In der WRC-Saison 2021 liegt der Toyota-Pilot nach seinem zweiten Erfolg des Jahres auf dem vierten Platz in der Gesamtwertung. Er kämpft zusammen mit Teamkollege Elfyn Evans und Hyundai-Pilot Thierry Neuville um den zweiten Gesamtrang. Mit Ogier führt ein weiterer Toyota-Fahrer das Fahrerklassement mit deutlichem Vorsprung an. Drei Rallyes stehen noch aus.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Offiziell: Monza-Rallye löst Rallye Japan als WRC-Finale 2021 ab

Vorheriger Artikel

Offiziell: Monza-Rallye löst Rallye Japan als WRC-Finale 2021 ab

Nächster Artikel

Akropolis-Podium Schritt zum 8. Titel für Sebastien Ogier: "Ego beiseitegeschoben"

Akropolis-Podium Schritt zum 8. Titel für Sebastien Ogier: "Ego beiseitegeschoben"
Kommentare laden