WRC 2018: M-Sport will alles tun, um Sebastien Ogier zu halten

M-Sport-Teamchef Malcolm Wilson wird nicht aufgeben, den Vertrag mit Toppilot Sebastien Ogier in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2018 zu verlängern.

Nach eigenen Angaben, ist ein Verbleib bei M-Sport in der kommenden WRC-Saison die präferierte Option des Franzosen. Voraussetzung sei jedoch eine Werksunterstützung seitens Ford oder die Verbesserung der finanziellen Situation durch einen großen Sponsor, so Ogier.

Auch wenn er bei M-Sport bleiben möchte, will der WRC-Champion bis September eine finale Entscheidung fällen. Aufgrund des Zeitdrucks wird es für Wilson nicht einfacher, die Bedingungen für eine Vertragsverlängerung mit seinem Toppiloten zu schaffen.

Gegenüber Motorsport.com sagte Wilson: "Wir werden alles tun, um ihn zu halten. Wir werden alle Möglichkeiten abwiegen."

"Seb weiß das. Ich habe ihm alle Pläne für die WRC-Saison 2018 gezeigt. Ich habe unsere Arbeit transparent offen gelegt. Es gibt keinen Zweifel. Wir tun alles dafür, damit er hier bleibt. Er gibt auch sein Bestes für uns."

"Ich verstehe, dass er die Dinge so früh wie möglich regeln möchte. Ich werde, so lange ich kann, um ihn kämpfen."

In seinem 1. Jahr für M-Sport hat Ogier gleich einen Sieg eingefahren. Zudem steht er seit vielen Rennen an der Spitze der Tabelle.

Auf die Frage, wie seine Zukunft in der WRC aussehen würde, antwortete Ogier gegenüber Motorsport.com: "Ich kann nicht, wie im vergangenen Jahr, bis Oktober oder November warten. Ich denke bereits jetzt über meine Zukunft nach. Es ist kein Geheimnis, dass ich hier bleiben möchte, wenn die Bedingungen stimmen."

Alternativen für Ogier

Sollte M-Sport nicht die Bedingungen schaffen können, um den Franzosen zu halten, muss er sich nach Alternativen umsehen. Dabei stehen ihm jedoch nur 2 von 3 WRC-Herstellern zur Verfügung.

Hyundai-Teamchef Michel Nandan sagte gegenüber Motorsport.com: "Ich kann ihn nicht unter Vertrag nehmen, weil wir keinen Platz für ihn haben. Alle unsere Fahrer haben bis Ende 2018 ein gültiges Arbeitspapier. Daher müssten wir Sebastien Ogier absagen."

Citroen-Teamchef Yves Matton möchte zurzeit nicht über den Fahrerkader seines Teams für die kommende Saison sprechen. Der französische Hersteller hat momentan Kris Meeke, Craig Breen und Stephane Lefebvre unter Vertrag.

Motorsport.com glaubt, dass Ogier in der kommenden Saison ein Kandidat für Citroen sein könnte. Es ist jedoch fraglich, ob sich die beiden Parteien beim Gehalt einigen könnten.

Toyota könnte hingegen die Gehaltsforderungen des Franzosen stemmen. Daher sehen viele den japanischen Hersteller als wahrscheinlichsten Arbeitgeber für Ogier in der kommenden WRC-Saison. 

Eine Quelle verriet Motorsport.com: "Jeder will Ogier. Kaufe ihn ein und man erhält viele Punkte und eine Menge Leistung. Das Team hat sich jetzt aber bereits eingewöhnt. Würde es Jari-Matti Latvala reizen, noch einmal mit Ogier zu arbeiten?" Wer weiß es nicht, aber ich bezweifle es."

"Tommi hat ein Team um sich herum, mit dem er sehr glücklich ist. So toll eine Verpflichtung von Sebastien auch wäre, könnte es die Balance im Team negativ beeinflussen."

Bildergalerie: Sebastien Ogier bei der Rallye Polen

Außerdem ist Andreas Mikkelsen noch auf dem Markt, weshalb es für Ogier sicher schwierig wird, einen finanziell akzeptablen Vertrag zu erhalten. Auf der Liste von Toyota scheint hingegen Ott Tänak an der Spitze zu sehen.

"Ott darf natürlich mit allen reden", sagte Wilson. "Trotzdem möchte ich ihn für die kommende Saison halten."

"Seit 2012 investiere ich in Ott. Es gibt keinen Fahrer, indem ich so viel Geld hineingesteckt und dem ich so viele Chancen gegeben habe. Ich werde nicht einfach aufgeben."

Sollte Ogier M-Sport am Ende des Jahres verlassen, ist es Wilsons Plan, Tänak und Elfyn Evans als Fahrer des Teams für das Jahr 2018 zu binden.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WRC
Fahrer Sébastien Ogier , Ott Tänak
Teams M-Sport
Artikelsorte News
Tags m-sport, sebastien ogier, wrc