präsentiert von:

WRC 2021 Kroatien: WM-Führender Rovanperä mit Überschlag, Neuville führt

Kalle Rovanperä startete als Gesamtführender in die WRC-Rallye in Kroatien, jedoch kam der Finne bereits nach wenigen Metern in der ersten WP von der Strecke ab

WRC 2021 Kroatien: WM-Führender Rovanperä mit Überschlag, Neuville führt

So hat sich Kalle Rovanperä, der als jüngster WM-Führende in die Geschichte eingegangen ist, den Start in den Lauf der Rallye-WM (WRC) in Kroatien sicher nicht vorgestellt. Der Gesamtführende kam auf der 6,94 Kilometer langen ersten Wertungsprüfung (WP) von der Strecke ab und musste vorzeitig aufgeben. Derweil führt Thierry Neuville nach vier WPs mit 7,3 Sekunden Vorsprung auf Elfyn Evans.

Bevor es am Freitag mit der ersten WP losging, setzte Evans am Donnerstag die schnellste Zeit im Shakedown. Es war aber Tabellenführer Rovanperä, der als erstes auf Zeitenjagd ging. Der 20-Jährige war schnell unterwegs, bis er bei der 5,4 Kilometer-Marke von der Strecke abkam. Sein Toyota überschlug sich und blieb in der Wildnis von Plesivica liegen. Rovanperä und sein Co-Pilot Jonne Halttunen blieben dabei unverletzt.

Derweil übernahm Neuville im Hyundai die Führung. Der Belgier war in WP1 ganze 6,5 Sekunden schneller als Weltmeister Sebastien Ogier, der mit einem Reifenschaden zu kämpfen hatte. Ott Tänak und Evans waren beide deshalb deutlich schneller als der Franzose, weshalb sie sich die Plätze zwei und drei sicherte - mit 2,1 und 2,8 Sekunden Rückstand auf den schnellen Neuville an der Spitze. Craig Breen verdrängte Ogier mit gerade einmal 0,1 Sekunden Vorsprung von Platz vier.

Neuville baut den Vorsprung aus

Während WP1 die kürzeste des Events war, folgte anschließend die längste Prüfung mit einer Länge von 23,76 Kilometern. Spitzenreiter Neuville startete als erstes in WP2 und griff sofort nach dem Tacktstock. Der Belgier beendete die Fahrt nach 12:58.6 Minuten und baute damit seinen Vorsprung auf die Verfolger aus. Evans war rund fünf Sekunden langsamer als der Hyundai-Pilot, weshalb dem Zweitplatzierten nach WP2 7,7 Sekunden auf den Führenden fehlten.

Ogier schaffte es, sich von seinem Reifenschaden zu erholen und zumindest den dritten Platz zu übernehmen. Der Franzose hatte nach WP2 einen 12,2 Sekunden großen Rückstand auf Neuville. Größter Verlierer war Tänak, der ganze 16 Sekunden auf die Konkurrenz verlor. Der Este beteuert, dass es kein Problem mit seinem Hyundai gebe. Er fiel auf Platz vier zurück, während Breen die Top 5 komplettierte.

An der Spitze wird es enger

Maximilian Hackl, Thierry Neuville

Thierry Neuville dominiert das Geschehen in Kroatien

Foto: Motorsport Images

In WP3 mussten insgesamt 10,10 Kilometer zurückgelegt werden. Obwohl in Kroatien auf Asphalt gefahren wird, berichten viele Fahrer von rutschigen Stellen und wenig Grip auf den Strecken. Dieses Mal schlug die Stunde von Evans, der mit der schnellsten Zeit am Vorsprung von Neuville knabberte. Kurios: Sein Toyota-Teamkollege Ogier fuhr die exakt selbe Zeit: 5:32.3 Minuten.

Neuville landete mit 0,9 Sekunden Rückstand auf Platz drei und verteidigte damit seine Führung, die auf 6,8 Sekunden schrumpfte. Evans lag vor Ogier, dem 11,3 Sekunden auf die Spitze fehlten, auf Rang zwei. Tänak verlor weiter Zeit am Steuer seines Hyundais. Der Este verlor ganze 6,6 Sekunden und hatte damit 23,5 Sekunden Rückstand auf Neuville. Breen rundete nach WP3 die Top 5 ab.

Neuville unschlagbar

Die letzte WP vor der Mittagspause hatte eine Distanz von 9,11 Kilomter und wieder war es Neuville, der das Geschehen dominierte. Der 32-Jährige sicherte sich mit einer Zeit von 4:51.9 Minuten den dritten von vier Stage-Siegen in Kroatien und baute seinen Vorsprung auf 7,3 Sekunden aus. Sein engster Verfolger Evans war 0,5 Sekunden langsamer, bleibt damit aber in Lauerstellung.

Ogier verlor auf WP4 eine Sekunde auf Neuville, verteidigte aber seinen dritten Platz. Ihm fehlen vor dem Nachmittag-Loop 12,3 Sekunden auf den Spitzenreiter. Tänak fuhr nach zwei katastrophalen Prüfungen wieder eine brauchbare Zeit. Der 33-Jährige, der zuvor mit dem Grip gehadert hatte, war gerade einmal 1,8 Sekunden langsamer als Neuville auf Platz eins, während Breen mit nur 0,2 Sekunden Rückstand auf Tänak auf Rang fünf landete.

Für Rovanperä ist die Hoffnung auf ein gutes Gesamtergebnis bei der WRC-Rallye Kroatien bereits nach 5,4 Kilometer in Rauch aufgegangen. Ob der Finne am Samstag noch einmal ins Geschehen zurückkehren kann, ist noch offen. Am Freitag finden am Nachmittag nach der Mittagspause noch die WPs 5 bis 8 statt.

Zwischenstand nach WP4:

01. Thierry Neuville (Hyundai) 27:47.9 Minuten

02. Elfyn Evans (Toyota) +7,3 Sekunden

03. Sebastien Ogier (Toyota) +12,3

04. Ott Tänak (Hyundai) +25,3

05. Craig Breen (Hyundai) +33,4

06. Adrien Fourmaux (M-Sport Ford) +44,4

07. Gus Greensmith (M-Sport Ford) +49,5

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
M-Sport droht mit Ausstieg aus der Rallye-WM, wenn ...

Vorheriger Artikel

M-Sport droht mit Ausstieg aus der Rallye-WM, wenn ...

Nächster Artikel

WRC 2021 Kroatien: Ogier und Evans nehmen Neuville ins Fadenkreuz

WRC 2021 Kroatien: Ogier und Evans nehmen Neuville ins Fadenkreuz
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Urheber André Wiegold