WRC Monte Carlo: Hyundai zieht Unfallauto zurück

Nach dem tragischen Zwischenfall beim Auftakt der Rallye Monte Carlo nimmt Hyundai das Unfallauto von Hayden Paddon aus der Veranstaltung.

Das hat der südkoreanische Hersteller nun bestätigt.

Paddon war in der 1. Prüfung der Rallye Monte Carlo 2017 verunfallt. Bei diesem Crash wurde ein Zuschauer verletzt, der wenig später verstarb. Die genauen Umstände sind aber noch unklar und werden untersucht.

Dennoch hat Hyundai die Entscheidung getroffen, die Rallye mit dem Unfallauto nicht fortzusetzen.

"Es stimmt uns sehr traurig, dass der Zuschauer gestorben ist", sagt Teamchef Michel Nandan. "Als Zeichen des Respekts ziehen wir das #4 Auto zurück."

Paddon ergänzt: "So wollten wir sicher nicht in die Rallye-WM 2017 starten. Leider hat uns eine Eisfläche überrascht. Das Auto brach seitlich aus. Ab da waren wir nur noch Passagiere."

"Das Fahrzeug hat keine großen Schäden erlitten. Es tut mir nur einfach sehr leid für das Team, das wirklich viel Arbeit investiert hat. Und natürlich macht mich der Unfall sehr traurig. Meine Gedanken gelten der Familie und den Freunden des Verstorbenen."

Hyundai ist noch mit 2 weiteren i20-Autos im Feld vertreten. Thierry Neuville führt derzeit in der Gesamtwertung der Rallye Monte Carlo.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WRC
Veranstaltung Monte Carlo
Unterveranstaltung 1. Etappe
Fahrer Hayden Paddon
Teams Hyundai Motorsport
Artikelsorte News
Tags crash, hyundai, monaco, monte carlo, tod, unfall, verletzung