WRC Neuseeland: Tänak und Evans trennen gerade einmal 0,2 Sekunden

Der Rennfreitag beim WRC-Lauf in Neuseeland hatte es in sich - Am Ende des längsten Tages trennen Ott Tänak und Elfyn Evans nur 0,2 Sekunden

WRC Neuseeland: Tänak und Evans trennen gerade einmal 0,2 Sekunden
Audio-Player laden

Enger kann es eigentlich kaum sein: Ott Tänak und Elfyn Evans liegen nach den Wertungsprüfungen (WPs) des Laufes zur Rallye-WM (WRC) in Neuseeland am Freitag gerade einmal 0,2 Sekunden auseinander. Trotz der schwierigen Wetterbedingungen und seiner schlechten Startposition hat der Este insgesamt sechs WPs der Rallye auf Schotter gewonnen.

Der Hyundai-Fahrer hatte in der Nacht am Donnerstag schon die erste WP des WM-Laufes gewonnen und musste deshalb die Freitagsprüfungen eröffnen. Am Morgen verlor er die Führung an M-Sport-Ford-Pilot Craig Breen, der das Ruder in die Hand nahm. Doch schon in der letzten WP am Morgen konterte Tänak und holte auf nasser Strecke die Führung zurück.

Am Nachmittag geigte dann Sebastien Ogier im Toyota so richtig auf und setzte sich auf Platz eins. Jedoch erwischte der Franzose einen Ast, der ihn den Heckflügel seines Toyotas abriss. Tänak nutzte das eiskalt aus und holte sich in der letzten WP des Tages die Führung zurück. Der achtmalige WRC-Meister Ogier verlor hingegen wertvolle Zeit.

Das öffnete die Tür für Evans, der in seinem Toyota am Ende des zweiten Tages eine konstante Leistung zeigte und sich Stück für Stück in Richtung Spitze schob. Er übernachtet letztlich mit nur 0,2 Sekunden Rückstand auf Tänak auf dem zweiten Platz. Ogier liegt mit 6,7 Sekunden Rückstand auf Rang drei und bleibt damit in Schlagweite.

Dahinter folgt der aktuell führende der WRC-Gesamtwertung: Kalle Rovanperä. Der Finne war ebenfalls schnell unterwegs und liegt mit nur 7,2 Sekunden Rückstand auf dem vierten Platz. Damit bleibt auch der Dominator der Saison 2022 noch im Kampf um den Sieg in Neuseeland in Reichweite. Er hatte beim einsetzenden Regen am meisten Glück und fand die besten Streckenbedingungen vor.

Breen, der kurzzeitig an der Spitze war, musste auf WP5 vorzeitig aufgeben, da er mit seinem Auto von der Strecke abgekommen war. Damit liegt sein M-Sport-Teamkollege Gus Greensmith auf Platz fünf. Thierry Neuville ist aktuell nur sechster, da er sich am Freitagmorgen gleich zweimal gedreht hatte und so viel Zeit verlor.

"Ich weiß, dass ich all die Fehler nicht machen sollte, aber es ist verdammt nochmal schwierig", so Breen. Sein Teamkollege Greensmith sagt über den einsetzenden Regen: "Es scheint, als würde Kalle all das Glück bekommen, das er braucht. Ich habe so viel Regen abbekommen und die Reifen waren verschlissen. Ich hatte überall mit Aquaplaning zu kämpfen." Der Kampf um den Sieg geht am Samstag weiter mit sechs weiteren WPs.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Auszeit oder Rücktritt? Ott Tänak lässt Zukunft in der WRC offen
Vorheriger Artikel

Auszeit oder Rücktritt? Ott Tänak lässt Zukunft in der WRC offen

Nächster Artikel

WRC Rallye Neuseeland 2022: Kalle Rovanperä auf Kurs zu Sieg und Titel

WRC Rallye Neuseeland 2022: Kalle Rovanperä auf Kurs zu Sieg und Titel