WRC Rallye Polen 2017: Hyundai-Sieg durch Thierry Neuville

Hyundai-Fahrer Thierry Neuville verringert dank seines 3. Saisonsiegs den Rückstand auf den in der WRC-Gesamtwertung führenden Sebastien Ogier weiter.

Neuville startete mit einer massiven Führung von 1:03,3 Minuten auf seinen Teamkollegen Hayden Paddon in die letzte Schleife der Rallye Polen. Der zuvor auf Rang 2 gelegene Ott Tänak war in der 21. Wertungsprüfung (WP) mit seinem M-Sport Ford Fiesta WRC von der Straße abgekommen und musste daraufhin aufgeben.

In WP22, dem 2. Durchgang des 11 Kilometer langen Abschnitts bei Orzysz, baute Neuville seine Führung noch weiter aus und ging so mit einem Vorsprung von 1:13,0 Minuten auf die abschließende Power-Stage.

Dort ging der Belgier dann nur wenig Risiken ein und sicherte sich mit einem 5. Platz auf der Prüfung Paprotki 2 seinen Premierensieg in Polen und den insgesamt 5. Sieg seiner WRC-Karriere.

"Ich bin wirklich glücklich, in den vergangenen Rallyes hatten wir wirklich das stärkste Paket", sagte Neuville. "Wir schließen die Lücke zu Ogier, was ist ein echter Erfolg ist."

"Es war wirklich schwierig dieses Wochenende. Deshalb bin ich froh, dass ich die letzte Wertungsprüfung entspannt mit etwas Vorsprung beenden konnte."

Paddon rangierte auch im Ziel auf Rang 2 hinter seinem belgischen Hyundai-Teamkollegen. Mit 1:23,0 Minuten Rückstand sicherte er sich sein bestes Ergebnis nach dem Sieg bei der Rallye Argentinien im vergangenen Jahr.

Hinter den beiden Hyundais konnte sich Sebastien Ogier nach Ott Tänaks Ausfall über den letzten Podestplatz freuen. Auf WP22 hatte er noch Zeit durch einen Ausritt in ein Feld verloren, markierte auf der Power-Stage dann aber die zweitbeste Zeit.

Durch dieses Ergebnis ist der Vorsprung des Franzosen in der Rallye-Weltmeisterschaft 2017 bei noch 5 ausstehenden Rallyes von 18 auf 11 Punkte geschrumpft.

Auch Dani Sordo hatte auf WP22 mit Problemen zu kämpfen. 3 Kilometer vor Ende des Abschnitts hatte er im 3. Hyundai einen Plattfuß am rechten Vorderrad erlitten, konnte sich aber letztendlich auf den 4. Platz retten.

Ein gutes Debüt in der WRC konnte auch der für M-Sport angetretene Teemu Suninen feiern. Allein ein Dreher auf der Power-Stage verhinderte, dass der 23-Jährige Finne vor Citroen-Pilot Stephane Lefebvre ins Ziel kam. So musste sich der Rookie mit Platz 6 zufrieden geben.

Mads Ostberg sicherte sich in seinem privat eingesetzten Fiesta WRC den 7.Rang, noch vor Elfyn Evans im von DMACK gemeldeten Ford. Andreas Mikkelsen im 2. Citroen schnappte Toyota-Fahrer Juho Hänninen auf der Power-Stage noch den 9. Rang weg.

Jari-Matti Latvala, dessen Toyota am Samstag aufgrund eines technischen Problems liegen geblieben war, holte auf der Power-Stage die maximal mögliche Bonuspunktzahl. Mit seinem Sieg auf der abschließenden Prüfung konnte er sich in der Gesamtwertung noch auf Platz 3 vor den ausgefallen Tänak schieben, obwohl er mittlerweile 48 Punkte hinter dem führenden Ogier liegt.

In der WRC2 siegte der Skoda-Privatier Ole Christian Veiby vor dem Werks-Fabia von Pontus Tiedemans. Für den Norweger ist es der 1. Sieg in der Nachwuchsschmiede der WRC.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WRC
Veranstaltung Polen
Fahrer Thierry Neuville
Teams Hyundai Motorsport
Artikelsorte Etappenbericht
Tags latvala, neuville, ogier, polen, sieg, wrc