Registrieren

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland

WRC-Promoter legt "klare Marschroute" für Rallye USA 2026 fest

Bei einem Treffen mit wichtigen Interessengruppen hat der WRC-Promoter unter anderem seine Pläne für eine Rallye in den USA vorgestellt

WRC-Promoter legt "klare Marschroute" für Rallye USA 2026 fest

Der Promoter der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) hat den wichtigsten Interessengruppen seinen Strategieplan vorgestellt, der einen" klaren Fahrplan" für die Aufnahme der USA in den Kalender 2026 enthält. Bei einem Treffen mit Vertreter der des Automobil-Weltverbands FIA und der Hersteller Hyundai, Toyota, Ford, Stellantis und Skoda erläuterte der WRC-Promoter seine Pläne für die Zukunft zu erläutern.

Bei dem Treffen ging es vor allem um die Vermarktung der Rallye-Weltmeisterschaft, die in den vergangenen Monaten von Teams und Fahrern kritisiert worden war. In einer kurze Stellungnahme gegenüber Autosport, einer Schwesterpublikation von Motorsport-Total.com im Motorsport Network, sprach die WRC Promoter GmbH von einer "kooperativen" und "konstruktiven" Atmosphäre, bei der sich alle Beteiligten über die wesentlichen Punkte einig gewesen seien.

Zu den besprochenen Punkten gehörte das seit langem bestehende Bestreben der Meisterschaft, eine Veranstaltung in den USA zu organisieren, wobei eine klare Strategie zur Erreichung dieses Ziels in Arbeit ist. Die Organisatoren des Rallye-USA-Projekts wollen im Jahr 2026 mit einer Veranstaltung in Chattanooga, Tennessee, Teil des WRC-Kalenders sein. Ein Testlauf ist für den 14. bis 16. Juni 2024 geplant.

"Der WRC-Promoter hat einer Gruppe von wichtigen Interessenvertretern der Rallye-Weltmeisterschaft, darunter die FIA, Hyundai, Toyota, Ford, Stellantis und Skoda, eine klare Vermarktungsstrategie vorgestellt. Das Treffen fand in einer kooperativen und konstruktiven Atmosphäre statt, in der alle Parteien ihren Beitrag leisteten. Die Gruppe ist sich über die allgemeinen Ziele einig, das Profil der weltweit führenden Rallye-Meisterschaft zu stärken", heißt es in der Erklärung.

"Die vom WRC-Promoter vorgelegten Schlüsselelemente waren: Ein klarer Fahrplan für eine Veranstaltung in den USA im Jahr 2026, der direkte Investitionen und eine Beteiligung des WRC-Promoters an der Werbung für die Veranstaltung vorsieht. Der WRC-Promoter wird versuchen, die Besucherzahlen bei WRC-Veranstaltungen durch die Entwicklung von Fan-Erlebnissen vor Ort zu erhöhen. Ein klarer Aktivierungsplan mit einer Vielzahl von direkten Aktionen und Investitionen in soziale und digitale Medien."

Der Zeitpunkt des Treffens, das am vergangenen Wochenende am Rande der Rallye Portugal stattfand, fällt in eine Zeit der Ungewissheit über das technische Reglement für die kurzfristige Zukunft der WRC, das auf der Sitzung des Motorsport-Weltrats am 11. Juni verabschiedet werden soll.

Im Februar hatte die FIA einen weitreichenden Änderungsvorschlag vorgelegt, der technische, sportliche und werbetechnische Aspekte der Kategorie umfasste. Während die WRC-Teams die Änderungen des sportlichen Reglements größtenteils befürworteten, lehnten sie den Wunsch der FIA, die Hybrid-Technologie abzuschaffen und die Leistung der Rally1-Autos für 2025 zu reduzieren, strikt ab.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Vorheriger Artikel Hyundai-Boss Abiteboul: WRC-Auto 2025 wäre "ziemlich beschissen zu fahren"
Nächster Artikel Legendäre Marke Lancia kehrt in den Rallyesport zurück

Kostenlos registrieren

  • Direkt zu Deinen Lieblingsartikeln!

  • Benachrichtigungen für Top-News und Lieblingsfahrer verwalten

  • Artikel kommentieren

Motorsport Prime

Premium-Inhalte entdecken
Registrieren

Edition

Deutschland