WRC-Rallye Deutschland: Mikkelsen am Freitagmittag vorne

geteilte inhalte
kommentare
WRC-Rallye Deutschland: Mikkelsen am Freitagmittag vorne
Autor: Matt Beer
Übersetzung: Petra Wiesmayer
18.08.2017, 11:39

Bei seinem erst 3. Auftritt für Citroën führt Andreas Mikkelsen die Rallye Deutschland zur Halbzeit des 2. Tages an.

Andreas Mikkelsen, Anders Jäger, Citroën C3 WRC, Citroën World Rally Team
Andreas Mikkelsen, Anders Jäger, Citroën C3 WRC, Citroën World Rally Team
Sébastien Ogier, M-Sport
Andreas Mikkelsen, Citroën World Rally Team, Sébastien Ogier, M-Sport
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Ott Tänak, Martin Järveoja, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Dani Sordo, Marc Marti, Hyundai i20 WRC, Hyundai Motorsport

Mikkelsen hatte nach dem Ausstieg von Volkswagen aus der WRC am Anfang der Saison 2017 noch keinen Platz in der Rallye-WM. Jetzt liegt er nach dem Prüfungen am Vormittag des 2. Tag der Rallye Deutschland in Führung.

Der Däne zeigte bei der 1. Durchfahrt der Wertungsprüfung Grafschaft mit einem Vorsprung von 7,4 Sekunden auf den Rest des Feldes eine überragende Leistung und lag zur Mittagspause 4,8 Sekunden vor M-Sport-Ford-Fahrer Ott Tänak.

Bei der Wadern-Superspecial am Morgen hatte Hyundai-Fahrer Dani Sordo kurzfristig vorne gelegen, fiel bei Mittelmosel aber auf Platz 4 zurück und baute dann kurz vor der 4. Prüfung einen Unfall.

Sebastien Ogier drehte sich bei der Superspecial, konnte Platz 3 hinter seinem M-Sport-Teamkollegen Tänak aber verteidigen.

Ogier liegt 3 Plätze und 12,2 Sekunden vor seinem WRC-Titelrivalen Thierry Neuville, der bei Mittelmosel am Morgen einen kleinen Ausflug in einen Weinberg unternommen und dabei die Aerodynamik seines Hyundai beschädigt hatte.

Zwischen den Meisterschaftskandidaten liegen Elfyn Evans und Jari-Matti Latvala auf den Plätzen 4 und 5. Der Zeitabstand der Beiden beträgt lediglich 0,5 Sekunden.

Esapekka Lappi, Craig Breen und Juho Hänninen waren alle zum einen oder anderen Zeitpunkt neben der Strecke und belegten am Mittag die Plätze 7 bis 9. Lappi konnte durch die zweitschnellste Zeit hinter Mikkelsen in WP4 etwas Boden gutmachen.

Hayden Paddon hatte bei der letzten Prüfung einen Reifenschaden und rangiert auf Platz 10. Kris Meeke liegt nach seinem Crash bei der Superspecial am Donnerstag außerhalb der Top 40.

Der überraschende Führende vom Donnerstag, Jan Kopecky, führt die WRC2-Wertung vor Pontus Tidemand und M-Sport-Fahrer Teemu Suninen zwar immer noch an, fiel in seinem R5 Skoda Fabia aber in der Gesamtwertung auf Rang 11 zurück, als es am Freitag an die langen Wertungsprüfungen ging.

 
Nächster Rallye-WM Artikel