WRC-Rallye Deutschland: Thierry Neuville muss aufgeben

Thierry Neuville hat am Samstagvormittag bei der Rallye Deutschland aufgegeben, wodurch Sebastien Ogier, der die WM-Wertung punktgleich mit ihm anführt, Platz 3 geerbt hat.

Hyundai-Fahrer Neuville musste bei der 2,74 Kilometer langen Arena Panzerplatte aufgrund eines irreparablen Schadens am linken Hinterrad aufgeben.

An seinem Hyundai i20 war zwar keinerlei Schaden zu erkennen, das linke Hinterrad stand aber schräg vom Auto ab, was es Neuville unmöglich machte, weiterzufahren.

Neuvilles Co-Pilot Nicolas Gilsoul glaubt, dass ein Problem an der Aufhängung den Schaden verursacht hat.

"Es war nur eine langsame Straßenkreuzung, eine Linkskurve, und wir verstehen nicht, was passiert ist", sagte Gilsoul.

"Wir haben an der Hinterachse eine kleine Berührung gespürt. Wir haben wahrscheinlich etwas berührt, momentan verstehen wir es aber nicht. Es sieht so aus, als sei etwas an der Aufhängung gebrochen."

"Wir müssen es erst analysieren, dann wissen wir mehr. Jetzt sieht es aus wie eine Katastrophe, ich bin aber ein positiver Mensch und es wird hier in Deutschland noch viel passieren."

Neuville will am Sonntag unter Rally2-Bedingungen wieder einsteigen und kann bei der Power Stage Bonuspunkte holen.

Sein Ausfall bedeutet, dass M-Sport-Fahrer Ogier auf Platz 3 nachgerückt ist. Er liegt nach SS10 15,3 Sekunden hinter Mikkelsen.

Ogiers Teamkollege Ott Tänak liegt weiter in Führung vor Mikkelsen.

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WRC
Veranstaltung Deutschland
Fahrer Thierry Neuville
Teams Hyundai Motorsport
Artikelsorte News
Tags ausfall, deutschland, neuville, rally, rallye, wrc