Rallye-WM
Rallye-WM
22 Jan.
-
26 Jan.
Event beendet
12 Feb.
-
16 Feb.
Event beendet
12 März
-
15 März
Event beendet
R
Portugal
21 Mai
-
24 Mai
Nächstes Event in
60 Tagen
R
Sardinien
04 Juni
-
07 Juni
Nächstes Event in
74 Tagen
R
16 Juli
-
19 Juli
Nächstes Event in
116 Tagen
R
Finnland
06 Aug.
-
09 Aug.
Nächstes Event in
137 Tagen
R
Neuseeland
03 Sept.
-
06 Sept.
Nächstes Event in
165 Tagen
R
Türkei
24 Sept.
-
27 Sept.
Nächstes Event in
186 Tagen
R
Deutschland
15 Okt.
-
18 Okt.
Nächstes Event in
207 Tagen
R
29 Okt.
-
01 Nov.
Nächstes Event in
221 Tagen
19 Nov.
-
22 Nov.
Nächstes Event in
242 Tagen
Details anzeigen:

WRC-Rallye Finnland: Esapekka Lappi sichert sich 1. Karriere-Sieg

geteilte inhalte
kommentare
WRC-Rallye Finnland: Esapekka Lappi sichert sich 1. Karriere-Sieg
Autor:
Übersetzung: Petra Wiesmayer
30.07.2017, 13:21

Toyota-Rookie Esapekka Lappi holte in Finnland seinen 1. Sieg in der Rallye-WM, und das trotz eines Schadens am linken Hinterrad in der vorletzten Prüfung.

Juho Hänninen, Kaj Lindström, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing
Juho Hänninen, Kaj Lindström, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing
Elfyn Evans, Daniel Barritt, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Teemu Suninen, Mikko Markkula, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Elfyn Evans, Daniel Barritt, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Elfyn Evans, Daniel Barritt, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Esapekka Lappi, Janne Ferm, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing
Esapekka Lappi, Janne Ferm, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing
Esapekka Lappi, Janne Ferm, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing
Jari-Matti Latvala, Miikka Anttila, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing

Lappi, der in Finnland erst seine 4. WRC-Rallye fuhr, erbte am Samstag eine bequeme Führung, als sein erfahrener Teamkollege Jari-Matti Latvala mit einem Problem an der ECU aufgeben musste.

Seitdem kontrollierte der Finne seinen Vorsprung. In SS24, beim 2. Durchgang der 6,8 Kilometer langen Lempaa-Prüfung, gab es für den 26-Jährigen aber einen Schreckmoment.

Toyota erklärte jedoch, das Auto sei, nachdem ein beschädigtes Rad getauscht worden war, in einem guten Zustand und Lappi beendete die Rallye ohne weitere Zwischenfälle. Am Ende hatte er 36 Sekunden Vorsprung auf den Zweitplatzierten.

Hinter Lappi gab es einen harten Dreikampf zwischen M-Sport-Fahrer Teemu Suninen, DMACK-Fahrer Elfyn Evans und Toyota-Fahrer Juho Hänninen.

In SS24 schien sich Suninen in seiner erst 2. Rallye in der Königsklasse von seinen Verfolgern abzusetzen, verlor dann bei hoher Geschwindigkeit aber die Kontrolle über sein Auto, beschädigte die Front des Ford Fiesta WRC schwer und verlor beinahe 20 Sekunden.

Dadurch war der Kampf um Platz 2 eine Sache zwischen Hänninen und Evans, und zu Beginn der Powe Stage – der 10 Kilometer langen Oittila – war der Toyota-Mann vorne.

Nach einem kleinen Fehler von Hänninen zu Beginn von SS25 übernahm Evans wieder Platz 2 und der Toyota lag am Ende 0,3 Sekunden hinter dem Waliser.

Evans stand in der WRC zum 3. Mal auf der 2. Stufe des Podests, während Hänninen sich bei seinem 1. Podestbesuch mit der 3. Stufe zufriedengeben musste.

Suninen kam als 4. ins Ziel, Craig Breen war als bester Citroën-Fahrer 5.

Titelkandidat Thierry Neuville landete auf Platz 6 und war bester Hyundai-Fahrer in Finnland, einer Rallye, die für die Koreaner eine zum Vergessen war.

Nachdem der WM-Führende Sebastien Ogier schon früh ausgeschieden war, sammelte Neuville 11 Punkte – 8 für Platz 6 und 3 für das Ergebnis der Power Stage. Dadurch zog er mit dem Franzosen in der Tabelle gleich. Er hat in der Saison 2017 bisher aber 3 Siege zu Buche stehen, Ogier 2, was bedeutet, dass er die Wertung anführt.

Ogiers Teamkollege Ott Tanak wurde 7., war in der Power Stage aber Schnellster vor Evans und Neuville.

Der Sieger der Rallye Finnland 2016, Kris Meeke, wurde in seinem Citroën 8., vor Dani Sordo (Hyundai) und dem privaten Ford von Mads Ostberg.

Latvala kam am Sonntag wieder zurück, war in der Power Stage aber nur 4. und holte 2 Punkte.

In der WRC2 gab es mit Jari Huttunen auch einen finnischen Rookie-Sieger.

Kris Meeke: Situation in der WRC 2017 "frustrierend und schwierig"

Vorheriger Artikel

Kris Meeke: Situation in der WRC 2017 "frustrierend und schwierig"

Nächster Artikel

Citroen in der WRC: Sebastien Loeb vor der Rückkehr?

Citroen in der WRC: Sebastien Loeb vor der Rückkehr?
Kommentare laden