WRC Rallye Frankreich 2018: Ogier baut Führung aus, Dreikampf um Platz zwei

geteilte inhalte
kommentare
WRC Rallye Frankreich 2018: Ogier baut Führung aus, Dreikampf um Platz zwei
Autor: André Wiegold
07.04.2018, 10:24

Sebastien Ogier dominiert weiterhin das Geschehen bei der WRC-Rallye Frankreich auf Korsika – Nach der siebten Wertungsprüfung wuchs der Vorsprung auf 41,6 Sekunden an

Sébastien Ogier, M-Sport Ford WRT
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, M-Sport Ford WRT Ford Fiesta WRC
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, M-Sport Ford WRT Ford Fiesta WRC
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, M-Sport Ford WRT Ford Fiesta WRC
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, M-Sport Ford WRT Ford Fiesta WRC
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, M-Sport Ford WRT Ford Fiesta WRC
Sébastien Ogier, M-Sport Ford WRT
Kris Meeke, Paul Nagle, Citroën World Rally Team Citroën C3 WRC
Kris Meeke, Paul Nagle, Citroën World Rally Team Citroën C3 WRC
Kris Meeke, Paul Nagle, Citroën World Rally Team Citroën C3 WRC
Kris Meeke, Citroën World Rally Team
Kris Meeke, Paul Nagle, Citroën World Rally Team Citroën C3 WRC
Kris Meeke, Paul Nagle, Citroën World Rally Team Citroën C3 WRC

Der aktuelle Weltmeister ist nicht aufzuhalten: Sebastien Ogier (M-Sport Ford) hat nach der siebten Wertungsprüfung (WP) der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) in Frankreich seinen Vorsprung weiter ausgebaut. Der Franzose führt auf Korsika mit 41,6 Sekunden Vorsprung auf Thierry Neuville (Hyundai). Um Platz zwei ist derweil ein erbitterter Dreikampf entfacht. Neuville liegt nur 5,2 Sekunden vor Kris Meeke (Citroen) und 7,3 Sekunden vor Ott Tänak (Toyota).

"Ich gebe nicht 100 Prozent", sagt Ogier. "Ich versuche, sauber zu fahren. Es gibt viel Dreck auf der Strecke, weshalb ich keine Risiken eingehen will." Obwohl der Franzos etwas Tempo rausgenommen hat, hat er seinen Vorsprung auf die Verfolger ausgebaut. Neuville hat derweil seine Chancen auf den Sieg begraben.

"Wir müssen positiv denken und versuchen, unsere Konkurrenten hinter uns zu halten", sagt der Belgier. "Wir müssen akzeptieren, dass wir Sebastien nicht schlagen können. Ich habe wirklich alles gegeben und das werden wir auch weiterhin tun." Nach WP 7 war Neuville sehr zufrieden. Das Auto sei gut eingestellt und er habe im Vergleich zu seinem Teamollegen eine gute Zeit hingelegt. Jedoch muss der Belgier nach hinten schauen, da Meeke und Tänak auf einen Fehler des Belgiers lauern.

Meeke beschwerte sich nach WP 7 über zu wenig Grip zu Beginn der Prüfung. "Der Rhythmus war aber in Ordnung", so der Brite weiter. "Die vergangenen zwei Prüfungen waren schlecht. Wir müssen zurück zum Service und schauen, was das Problem ist." In WP 7 fuhr Meeke nur die achtschnellste Zeit. Ihm fehlen aktuell 5,2 Sekunden auf Neuville. Tänak macht hinter dem Briten ordentlich Druck. Der Este fuhr in WP 7 die schnellste Zeit und liegt nur noch 2,1 Sekunden hinter Meeke auf Platz vier. "Es ist sicherer, auf dieser Strecke schnell zu fahren", analysiert Tänak seine Zeit. "Die Veränderungen am Auto haben uns gut getan. Wir haben zu Beginn der Rallye leider einige Fehler gemacht."

Bildergalerie: Die Rallye Frankreich 2018

Nach seinem frühen Aus in WP 2 liegt Sebastien Loeb (Citroen) nur auf Platz 24 in der Gesamtwertung. Im fehlen 21:04,6 Minuten auf seinen Landsmann Ogier. Nach WP 7 sagt er: "Ich habe viel Spaß im Auto. Aufgrund des Unfalls gestern ist es aber auch sehr frustrierend. Ich bin in der Prüfung ruhig gefahren und habe nicht 100 Prozent gegeben, weil an manchen Stellen Dreck auf der Strecke lag." Während der Franzose in WP 7 auf Platz sechs landete, führte er die Zeitentabelle in WP 5 und 6 an. Es scheint, als hätte Loeb Ogier ordentlich unter Druck setzen können, wäre er am Freitag nicht ausgefallen.

Stand nach WP 7:

Pos. Fahrer Auto Zeit/Abstand
1  Sebastien Ogier M-Sport Ford 2:01:27,7 Stunden
2

 Thierry Neuville

Hyundai

+41,6 Sekunden 
3  Kris Meeke Citroen +46,8
4  Ott Tanak Toyota +48,9
5  Esapekka Lappi Toyota +1:11,3 Minuten
6  Dani Sordo Hyundai +1:35,3
7  Elfyn Evans 

M-Sport Ford

+1:39,9
8  Jari-Matti Latvala Toyota +1:43,2
9  Andreas Mikkelsen Hyundai +1:51,3
10  Bryan Bouffier M-Sport Ford +2:19,1 
Nächster Rallye-WM Artikel
WRC Rallye Frankreich 2018: Ogier führt, Drama um Meeke

Previous article

WRC Rallye Frankreich 2018: Ogier führt, Drama um Meeke

Next article

WRC Rallye Frankreich 2018: Ogier baut seinen Vorsprung aus

WRC Rallye Frankreich 2018: Ogier baut seinen Vorsprung aus

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Event Korsika
Fahrer Sébastien Ogier
Teams M-Sport
Urheber André Wiegold
Artikelsorte Etappenbericht