WRC Rallye Mexiko: Kris Meeke nach verkürzter Etappe 1 in Führung

Kris Meeke im Citroen C3 liegt bei der Rallye Mexiko an der Spitze, nachdem am Freitag nur 5 der ursprünglich geplanten 7 Wertungsprüfungen gefahren werden konnten.

WRC Rallye Mexiko: Kris Meeke nach verkürzter Etappe 1 in Führung
Kris Meeke, Paul Nagle, Citroën C3 WRC, Citroën World Rally Team
Juho Hänninen, Kaj Lindström, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing
Transport: Hyundai Motorsport
Kris Meeke, Paul Nagle, Citroën C3 WRC, Citroën World Rally Team
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, M-Sport, Ford Fiesta WRC
Thierry Neuville, Nicolas Gilsoul, Hyundai i20 WRC, Hyundai Motorsport
Juho Hänninen, Kaj Lindström, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing
Ott Tänak, Martin Järveoja, M-Sport, Ford Fiesta WRC
Stéphane Lefebvre, Gabin Moreau, Citroën C3 WRC, Citroën World Rally Team
Hayden Paddon, John Kennard, Hyundai i20 WRC, Hyundai Motorsport
Jari-Matti Latvala, Miikka Anttila, Toyota Yaris WRC, Toyota Racing
Flagge: Mexiko

Die 1. Etappe der Rallye Mexiko, 3. Station im Kalender der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2017, begann am frühen Freitagmorgen mit einer Absage und endete am späten Abend mit 2 kurzen Prüfungen auf der Rennstrecke Autodromo de Leon.

Ursprünglich waren für die Freitagsetappe 7 Prüfungen (WP 2 bis WP 8) vorgesehen. Doch WP 2 und auch WP 3 wurden gestrichen, weil es auf der Verbindungsetappe von WP 1 in Mexico City kommend einen Verkehrsunfall gegeben hatte.

Königsprüfung "El Chocolat" bringt Material an die Grenzen

So wurde die Freitagsetappe auf 5 Schotter-Prüfungen verkürzt. Die zu Beginn gefahrene WP 4 "El Chocolat" war dabei mit stolzen 54,9 Kilometern gleich mal die Königsprüfung der gesamten Rallye. Auf dieser holte sich Kris Meeke im Citroen C3 die Bestzeit.

Bildergalerie: Rallye Mexiko 2017

Während zahlreiche Top-Piloten auf der langen "El Chocolat" mit den hohen Temperaturen und damit einhergehend mit Überhitzungsproblemen am Motor zu kämpfen hatten, blieb Meeke cool und nahm Juho Hänninen (Toyota) die Führung ab. Der Finne hatte im Yaris am Donnerstagabend die Zuschauerprüfung in Mexico City (WP 1) für sich entschieden.

Dani Sordo verliert Top-3-Position

Auf WP 5 und 6 ging die Bestzeit jeweils an Thierry Neuville (Hyundai). WP 7 und WP 8 wurden auf der Rennstrecke Autodromo de Leon ausgetragen, wo die Fahrer im direkten Duell 2 nur 2,3 Kilometer kurze Runden absolvierten. Auf diesen beiden Runden waren Spitzenreiter Meeke im Citroen (WP 7) und Elfyn Evans im M-Sport-Ford (WP 8) die Schnellsten.

Indes musste der an 3. Stelle liegende Dani Sordo seinen Hyundai i20 mit Fehlzündungen abstellen. Auch seine Teamkollegen Neuville und Hayden Paddon kämpften mit diesem Problem, erreichten aber im Gegensatz zu Sordo das Etappenziel.

Meeke ließ auf der Rennstrecke in Leon derweil nichts anbrennen und liegt nach der verkürzten Freitagsetappe mit einem Vorsprung von 20,9 Sekunden auf den amtierenden WRC-Champion Sebastien Ogier (M-Sport-Ford) an der Spitze des Klassements.

Die aktuellen Top 5 werden Neuville im Hyundai, Toyota-Speerspitze Hänninen und Ott Tänak (M-Sport-Ford) abgerundet. WRC-Tabellenführer Jari-Matti Latvala (Toyota) rangiert mit zweieinhalb Minuten Rückstand auf Spitzenreiter Meeke an 8. Stelle.

Für den Samstag sind 9 Wertungsprüfungen angesetzt, bevor die Rallye am Sonntag mit den letzten beiden Prüfungen zu Ende geht.

Top 10 nach 8 von 19 Wertungsprüfungen:

Pos. Fahrer / Beifahrer Auto Klasse Zeit / Rückstand
1

 Kris Meeke

 Paul Nagle

Citroen C3   1:01:33,8 Stunden
2

 Sebastien Ogier

 Julien Ingrassia

Ford Fiesta   +20,9 Sekunden
3

 Thierry Neuville

 Nicolas Gilsoul

Hyundai i20   +56,7
4

 Juho Hänninen

 Kaj Lindström

Toyota Yaris   +1:27,3 Minuten
5

 Ott Tänak

 Martin Järveoja

Ford Fiesta    +1:32,9
6

 Stephane Lefebvfre

 Gabin Moreau

Citroen C3   +1:52,8
7

 Hayden Paddon

 John Kennard

Hyundai i20   +2:02,1
8

 Jari-Matti Latvala

 Miikka Anttila

Toyota Yaris   +2:30,8
9

 Pontus Tidemand

 Jonas Andersson

Skoda Fabia R5 WRC2 +3:24,3
10

 Eric Camilli

 Benjamin Veillas

Ford Fiesta R5 WRC2 +3:59,7
geteilte inhalte
kommentare
WRC in Mexiko: "Höhere Gewalt" führt zu Ausfall von 2 Prüfungen

Vorheriger Artikel

WRC in Mexiko: "Höhere Gewalt" führt zu Ausfall von 2 Prüfungen

Nächster Artikel

Ogier: Überhitzung der Motoren beim WRC-Lauf in Mexiko kritisch

Ogier: Überhitzung der Motoren beim WRC-Lauf in Mexiko kritisch
Kommentare laden