WRC Rallye Portugal: M-Sport schließt Teamorder nicht aus

geteilte inhalte
kommentare
WRC Rallye Portugal: M-Sport schließt Teamorder nicht aus
Autor: David Evans
Übersetzung: André Wiegold
18.05.2017, 12:54

Mit Volkswagen hat Sebastien Ogier in den vergangen 4 Jahren ohne Stallorder den Titel in der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) gewonnen. M-Sport hat nun angekündigt, eine Teamorder anzuwenden, um Ogier zu seinem 5. Titel zu verhelfen.

Sébastien Ogier, M-Sport
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Ott Tänak, Martin Järveoja, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Elfyn Evans, Daniel Barritt, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Sébastien Ogier, Julien Ingrassia, Ford Fiesta WRC, M-Sport
Sébastien Ogier, M-Sport

Ogier reist mit einem Vorsprung von 16 Punkten in der Gesamtwertung auf Jari-Matti Latvala  nach Portugal. Thierry Neuville, der die vergangenen 2 Rallyes für sich entschieden hat, liegt mit 18 Zählern Rückstand auf Rang 3.

Sollte sich der Vorsprung verkleinern, schließt M-Sport-Teamchef Malcom Wilson nichts aus, um Ogier zu seinem 5. Fahrertitel zu verhelfen. Immerhin wäre es auch der 1. Titel für M-Sport in der WRC.

"Ich möchte die Fahrermeisterschaft gewinnen", sagte Wilson. "Es ist die beste Chance, die wir jemals hatten. Für mich persönlich kann es auch letzte Möglichkeit sein, den Titel zu holen."

"Wenn ich eine Stallorder anordnen muss, werde ich es tun. Es ist die richtige Entscheidung, wenn ich sehen, wo die Fahrer im Vergleich zur Konkurrenz stehen. Es gibt keinerlei Zweifel, dass ich davon Gebrauch machen werden, wenn ich es muss."

Ogier wurde in der Rallye Argentinien von seinem beiden Teamkollegen Elfyn Evans und Ott Tänak geschlagen. Die Frage ist, was Wilson machen würde, wären die Rollen seiner Piloten vertauscht. Würde er dasselbe auch tun, wenn Tänak oder Evans die Hilfe von Ogier benötigen würden?

"Das ist die entscheidende Fragen, oder nicht? Seb wäre damit sicher nicht glücklich, aber wenn Ott der Fahrer wäre, der die besten Chancen auf den Titel hätte, würde ich es machen."

Bildergalerie: Sebastien Ogier bei der Rallye Argentinien

"Legen wir die Fakten auf den Tisch: Ich musste diese Entscheidung auch schon mit Carlos [Sainz] und Colin [McRae] treffen. Wenn es zu solch einer Situation kommen, ist es eine tolle Position, in der wir uns befinden. Es ist sicher nicht der einfachste Teil meines Jobs und es ist schwierig damit umzugehen."

Nächster Rallye-WM Artikel
WRC-Technik: Die Autos der Rallye-WM 2017 unter der Lupe (2)

Vorheriger Artikel

WRC-Technik: Die Autos der Rallye-WM 2017 unter der Lupe (2)

Nächster Artikel

WRC 2018: Teams gegen eine Erweiterung des Kalenders auf 16 Rallyes

WRC 2018: Teams gegen eine Erweiterung des Kalenders auf 16 Rallyes
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Event Portugal
Fahrer Sébastien Ogier
Teams M-Sport
Urheber David Evans
Artikelsorte News