WRC Safari-Rallye Kenia 2021: Ogier dreht das Ding, Drama um Neuville

Sebastien Ogier vollbringt das Wunder und gewinnt die Safari-Rallye in Kenia trotz großem Zeitverlust am Freitag - Thierry Neuville fällt nach Zwischenfall aus

WRC Safari-Rallye Kenia 2021: Ogier dreht das Ding, Drama um Neuville

Sebastien Ogier hat es wieder einmal getan: Der Toyota-Pilot hat die Safari-Rallye Kenia 2021 gewonnen und profitierte dabei wieder mal vom Drama rund um Hyundai-Konkurrent Thierry Neuville.

Neuville, der nach dem Samstag mit fast einer Minute Vorsprung in Führung lag, warf den Sieg bereits auf der ersten WP des Sonntags weg. Neuville traf einen Felsen und beschädigte sich dabei die Aufhängung seines Fahrzeugs nachhaltig. Das Team musste Neuvilles Hyundai aus der Rallye zurückziehen. Damit entschied sich der Sieg zwischen Ogier und Takamoto Katsuta.

Katsuta brachte ein Polster von 18,4 Sekunden auf Ogier mit in den Tag, doch das sollte nicht reichen. Auf der vorletzten WP ging der Franzose an seinem Toyota-Teamkollegen vorbei. Im Ziel hatte Ogier 21,8 Sekunden Vorsprung.

Ogier trotzt großem Zeitverlust

Ogier gelang mit dem Triumph bei der Safari-Rallye Kenia 2021 ein unglaubliches Comeback. Der siebenfache WRC-Champion verlor am Freitag aufgrund von Aufhängungsproblemen selbst rund zweieinhalb Minuten auf die Konkurrenz.

Thierry Neuville

Thierry Neuville wurde zur tragischen Figur der Safari-Rallye

Foto: Motorsport Images

Neuvilles Markenkollege Ott Tänak brachte den dritten Platz nach Hause. Auf dem Weg dahin gewann der Este auch die Power Stage, was ihm fünf Zusatzpunkte einbringt.

Die Plätze vier und fünf gingen an ein Ford-Duo: Adrien Fourmaux schaffte es am finalen Tag der Safari-Rallye in Kenia noch vorbei an seinen Teamkollegen Gus Greensmith und wurde vor dem Briten Vierter.

In der Gesamtwertung ist Ogier auf dem besten Weg zum achten Titelgewinn. Durch seinen Erfolg und den Ausfall seiner schärfsten Verfolger Neuville und Elfyn Evans ist sein Vorsprung auf 34 Punkte angewachsen. Die WRC-Saison 2021 geht in drei Wochen weiter mit der Rallye Estland.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
WRC Safari-Rallye Kenia: Neuville bleibt vorn, Feld kämpft mit Wolkenbruch

Vorheriger Artikel

WRC Safari-Rallye Kenia: Neuville bleibt vorn, Feld kämpft mit Wolkenbruch

Nächster Artikel

Aufhängung kostet Hyundai auch WRC-Sieg in Kenia - Chef: Ist kein Pech mehr

Aufhängung kostet Hyundai auch WRC-Sieg in Kenia - Chef: Ist kein Pech mehr
Kommentare laden