Citroen in der WRC: Sebastien Loeb vor der Rückkehr?

Laut Citroen-Teamchef Yves Matton könnte Sebastien Loeb für den französischen Hersteller in die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) zurückkehren.

In den kommenden Tagen wird der Franzose den C3 WRC testen. Ende 2015 beendeten Loeb und Citroen die Zusammenarbeit. Nun werden sie aber wieder zusammen einen Test durchführen.

Als bekannt wurde, dass Loeb wieder in einem Rallye-Auto sitzen wird, wurden sofort Spekulationen über eine Rückkehr des Rallye-Piloten laut. Seit 2012, dem Jahr, in dem Loeb zuletzt einen Titel gewann, hat der Franzose nicht mehr regelmäßig an der WRC teilgenommen.

Nach Angaben von Matton ist es jedoch nicht möglich, Loeb noch in diesem Jahr in einer Rallye einzusetzen. Gäbe es jedoch genug Zeit, um sich vorzubereiten, sei eine Rückkehr von Loeb nicht auszuschließen.

"Im Jahr 2017 wird er nicht im Auto sitzen, weil ich kein Fahrzeug für ihn habe", sagte Matton gegenüber Motorsport.com. "Es ist kein Cockpit verfügbar. Daher gibt es keine Möglichkeit. Zudem halte ich es für keine gute Idee, ihn kurzfristig einzusetzen."

"Das Niveau in der WRC ist sehr hoch. Mit den Autos muss man viele Kilometer absolvieren, um auf diesem hohen Level mithalten zu können. Sollte es also zu einer Rückkehr kommen, muss sie gut vorbereitet werden."

"Das Jahr 2018 ist noch weit weg. Ich weiß nicht, was passieren wird. Ich kann nicht 'nein' sagen. Es ist aber auch kein 'ja'."

"Ich weiß, wie reizvoll es wäre, Loeb wieder in der WRC zu sehen. Sollte es dazu kommen, muss es, wie ich bereits gesagt habe, gut vorbereitet sein."

Bildergalerie: Sebastien Loeb in der WRC

Bei der Rallye Deutschland greifen wieder Andreas Mikkelsen, Kris Meeke und Craig Breen ins Citroen-Lenkrad. In der 2. Saisonhälfte werden dann auch Stephane Lefebvre und Khalid Al Qassimi den C3 WRC steuern.

Loeb, der seit der Rallye Monte Carlo im Jahr 2015 nicht mehr an einem WRC-Event teilgenommen hat, sagte, er würde den Rallye-Sport vermissen.

"Ich kann es gar nicht erwarten, wieder in einem WRC-Boliden zu sitzen und zu schauen, wie sich die Technologie in der Serie verändert hat", fügte Loeb hinzu.

"Meine Leidenschaft ist noch immer der Rallye-Sport. Ich habe seit meinem Rückzug vor 5 Jahren viele verschiedene Rennserie getestet. Die WRC liebe ich noch immer am meisten."

Nach seinem WRC-Abschied im Jahr 2012 fuhr Loeb 2 Jahre lang für Citroen in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC). Danach wechselte er in die Rallycross-WM und nahm an verschiedenen Cross-Country-Rallyes teil.  

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WRC
Fahrer Sébastien Loeb
Teams Citroën World Rally Team
Artikelsorte News
Tags citroen, sebastien loeb, wrc