WRC Spanien: Andreas Mikkelsen mit erstem Sieg, Sebastien Ogier mit Crash

geteilte inhalte
kommentare
WRC Spanien: Andreas Mikkelsen mit erstem Sieg, Sebastien Ogier mit Crash
David Gruz
Autor: David Gruz
Übersetzung: Annika Göcke
25.10.2015, 17:42

Volkswagen-Fahrer Andreas Mikkelsen erzielt seinen ersten Sieg in der Rallye-WM, nachdem Sebastien Ogier in Führung liegend verunfallt ist.

Sébastien Ogier und Julien Ingrassia, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
Sébastien Ogier und Julien Ingrassia, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
Jari-Matti Latvala und Miikka Anttila, Volkswagen Polo WRC, Volkswagen Motorsport
Daniel Sordo und Marc Marti, Hyundai i20 WRC, Hyundai Motorsport
Mads Ostberg und Jonas Andersson, Citroën DS3 WRC, Citroën World Rally Team
Thierry Neuville und Nicolas Gilsoul, Hyundai i20 WRC, Hyundai Motorsport

Gerade einmal vier Kilometer vor dem Ziel krachte Ogier in eine Leitplanke und verlor bei diesem Crash sowohl ein Rad als auch den sicher geglaubten Sieg in Spanien.

Am Ende gewann Ogiers VW-Markenkollege Mikkelsen mit drei Sekunden Vorsprung vor dem dritten VW-Werksfahrer Jari-Matti Latvala.

Mikkelsen hatte bisher schon zwölf mal zwölfmal an einer WRC-Siegerehrung teilgenommen, aber bisher noch nie auf dem obersten Treppchen. „Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Natürlich wollte ich meine erste Rallye nicht auf diese Art gewinnen. Es ist schwer zu begreifen“, sagt Mikkelsen.

Mit einem Gesamtvorsprung von 50,9 Sekunden war Ogier in den Tag gestartet und riskierte in den folgenden Prüfungen nur wenig. Doch in der letzten Prüfung wurde ihm eine Linkskurve zum Verhängnis und er konnte die Rallye nicht beenden.

Mikkelsen hatte den Tag 1,3 Sekunden hinter Latvala begonnen, konnte die Lücke aber mit zwei Prüfungssiegen auf vier Zehntel verringern.

Nach einem Plattfuß bei Latvala schienen dessen Chancen zunächst zu schwinden, doch als sich Mikkelsen in der vorletzten Prüfung drehte, war das Rennen wieder offen.

„Im Schotter hatten wir Probleme, aber auf dem Asphalt gaben wir richtig Gas. Wir haben alles gegeben“, so Mikkelsen. Durch die schnellste Zeit beim Powerstage-Finale baute er seinen Vorsprung auf Latvala aus, was letztlich der Schlüssel zum Rallye-Sieg war.

Mit seinem Sieg und der maximal möglichen Punktzahl bei der Powerstage sicherte sich Mikkelsen den dritten Platz in der WM-Gesamtwertung.

Keine Chance gegen die VWs hatte in Spanien Hyundai-Pilot Dani Sordo, der – 21 Sekunden hinter der Spitze – mit einem dritten Platz auf heimischem Boden dennoch einen Grund zum Feiern hatte.

Mads Ostberg belegte für Citroën den vierten Platz, sein Teamkollege Kris Meeke erreichte Rang fünf vor Hayden Paddon (Hyundai), Martin Prokop (Ford) und Thierry Neuville (Hyundai).

Hinter Pontus Tidemand (Škoda) holte der frühere Formel-1-Pilot Robert Kubica (Ford) den zehnten und letzten WM-Punkt.

Das Endergebnis der Rallye Spanien (Top 5):

Position Fahrer / Beifahrer Auto Zeit/ Rückstand
1 Andreas Mikkelsen
Ola Floene
VW 3h21m04.8s
2 Jari-Matti Latvala
Miikka Anttila
VW 3.1s
3 Dani Sordo
Marc Marti
Hyundai 21.2s
4 Mads Östberg
Jonas Andersson
Citroen

1m06.3s

5 Kris Meeke
Paul Nagle
Citroen 1m08.2s
Nächster Artikel

Nächster Artikel

Mikko Hirvonen wird WRC-Testfahrer bei Toyota

Mikko Hirvonen wird WRC-Testfahrer bei Toyota
Kommentare laden