Zuversicht bei Toyota: Können um beide WRC-Titel kämpfen

geteilte inhalte
kommentare
Zuversicht bei Toyota: Können um beide WRC-Titel kämpfen
Markus Lüttgens
Autor: Markus Lüttgens
Co-Autor: David Evans
06.02.2018, 13:30

Nach dem starken Saisonstart bei der Rallye Monte Carlo glaubt Teamchef Tommi Mäkinen, dass Toyota 2018 beide Titel in der Rallye-WM gewinnen kann

Zwei Fahrer auf dem Podium und in der Herstellerwertung gleichauf mit M-Sport: Toyota ist am vergangenen Wochenende bei der Rallye Monte Carlo ein fast perfekter Start in die Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2018 gelungen. Der gelungene Auftakt lässt bei Teamchef Tommi Mäkinen die Erwartungen steigen. Der Finne geht davon aus, dass seine Fahrer auch im weiteren Verlauf der Saison um die Siege und damit letztlich um die WM-Titel mitfahren können.

"Wir sind sehr, sehr zuversichtlich, dass wir um die Titel kämpfen können", so Mäkinen gegenüber 'Motorsport.com'. "Jari-Matti und Ott sollten um den Fahrertitel mitfahren, und nachdem alle unsere Fahrer gezeigt haben, dass sie auf das Podium fahren können, ist auch der Herstellertitel möglich."

Ott Tänak als Zweiter und Jari-Matti Latvala als Dritter waren in Monte Carlo die ersten Verfolger von Sieger und Titelverteidiger Sebastien Ogier. Und ohne einen Fahrfehler bei der Powerstage hätte Esapekka Lappi im dritten Yaris WRC als Vierter das gute Teamergebnis komplettiert. "Von Esapekka bei der letzten Prüfung in Monte Carlo abgesehen haben sie keine Fehler gemacht und fahren auf sehr hohem Niveau", lobt Mäkinen die Leistungen seiner Fahrer.

Diese sowie die gute Performance des Autos seien für das gesamte Team eine Bestätigung für die gute Arbeit der vergangenen zwölf Monate. "Das ganze Team fühlt sich nun wohler. Wir wussten, was wir tun mussten und haben das in Monte Carlo gezeigt", so Mäkinen.

Mit dem Rückenwind dieser Gewissheit will Toyota nun schon bei der Rallye Schweden (15. bis 18. Februar) zum Angriff auf Oiger blasen. "In Schweden wird es für Ogier schwieriger zu gewinnen. Das ist unser Revier", verspricht Mäkinen. "Unsere Fahrer denken folgendermaßen: Wir kennen Schweden und wissen, wo unser Auto im Vergleich zum vergangenen Jahr steht - wir sind stärker."

Und schon für Jahresfrist war Toyota in Schweden konkurrenzfähig: Latvala hatte damals bereits bei der zweiten Rallye des Teams den ersten Sieg für Toyota nach dem Comeback in der WRC gefeiert. "Jari-Matti hat im vergangenen Jahr in Schweden gewonnen, war damals richtig stark und wird aus dieses Jahr schnell sein", ist Mäkinen daher überzeugt.

Nächster Rallye-WM Artikel
Sebastien Loeb lobt Nachfolger Ogier: "Er ist der cleverere Fahrer"

Vorheriger Artikel

Sebastien Loeb lobt Nachfolger Ogier: "Er ist der cleverere Fahrer"

Nächster Artikel

Rollentausch: Andreas Mikkelsen und Beifahrer wechseln die Plätze

Rollentausch: Andreas Mikkelsen und Beifahrer wechseln die Plätze
Load comments

Artikel-Info

Rennserie Rallye-WM
Teams Toyota Racing
Urheber Markus Lüttgens
Artikelsorte Reaktion