Gabriele Tarquini: „Mir wurde gesagt, ich sei zu alt“

Mit 53 Jahren muss Gabriele Tarquini seinen Platz im Honda-Werksteam räumen, weil die japanische Marke lieber jüngere Fahrer einsetzen will.

„Mir wurde gesagt, ich sei zu alt“, erklärt Tarquini im Gespräch mit Motorsport.com.

„Erst hatten sie ja noch gefragt, ob ich weiter Rennen bestreiten wollte. Dann sagte ich ihnen, dass ich nicht aufhören würde. Und dadurch hatten sie dann ein Problem.“

So wurde Tarquini als ältester Honda-Fahrer kurzerhand ausgemustert.

„Sie hatten die Wahl zwischen mir, Monteiro und Michelisz. Ich bin der Älteste aus diesem Trio. Und ich kann die Entscheidung nicht gutheißen, akzeptiere sie aber. Mein Vertrag läuft aus, also liegt es an ihnen, zu entscheiden, wie es weitergeht.“

Er selbst wisse noch nicht, ob er 2016 erneut in der Tourenwagen-WM (WTCC) oder in einer anderen Rennserie starten werde. „Ich muss mir erst einmal Gedanken machen“, sagt Tarquini.

Der Italiener hatte 2009 mit SEAT den WM-Titel eingefahren und war damit zum ältesten Weltmeister unter dem Banner des Automobil-Weltverbands (FIA) geworden.

Das Gespräch führte Francesco Corghi

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien WTCC
Fahrer Gabriele Tarquini
Teams Honda Racing Team JAS
Artikelsorte News