DTM
R
Zolder
24 Apr.
-
26 Apr.
Nächstes Event in
95 Tagen
R
Lausitzring
15 Mai
-
17 Mai
Nächstes Event in
116 Tagen
Formel E
17 Jan.
-
18 Jan.
Event beendet
R
Mexiko-Stadt
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächstes Event in
25 Tagen
WEC
12 Dez.
-
14 Dez.
Event beendet
22 Feb.
-
23 Feb.
Nächstes Event in
33 Tagen
Superbike-WM
R
Phillip Island
28 Feb.
-
01 März
Nächstes Event in
39 Tagen
13 März
-
15 März
Nächstes Event in
53 Tagen
Rallye-WM
R
Monte Carlo
22 Jan.
-
26 Jan.
Nächstes Event in
2 Tagen
13 Feb.
-
16 Feb.
Nächstes Event in
24 Tagen
NASCAR Cup
R
08 Feb.
-
09 Feb.
Nächstes Event in
19 Tagen
R
Daytona 500
08 Feb.
-
16 Feb.
Nächstes Event in
19 Tagen
MotoGP
05 März
-
08 März
Nächstes Event in
45 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
59 Tagen
24h Le Mans
R
24h Le Mans
06 Juni
-
14 Juni
Nächstes Event in
138 Tagen
IndyCar
R
St. Petersburg
13 März
-
15 März
Nächstes Event in
53 Tagen
R
Birmingham
03 Apr.
-
05 Apr.
Nächstes Event in
74 Tagen
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächstes Event in
52 Tagen
19 März
-
22 März
Nächstes Event in
59 Tagen
Details anzeigen:

Honda wäre Ende 2017 aus der WTCC ausgestiegen

geteilte inhalte
kommentare
Honda wäre Ende 2017 aus der WTCC ausgestiegen
Autor:
Co-Autor: Jack Cozens
18.01.2018, 13:19

Bei einem Festhalten am TC1-Reglement wäre Honda nach der Saison 2017 aus der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) ausgestiegen

Wäre die Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) 2018 unter dem bisherigen TC1-Reglement fortgesetzt worden, wäre das Werksteam von Honda nicht mehr mit von der Partie gewesen. "Das wäre eine schwierige Entscheidung gewesen, die uns leid getan hätte, aber wir hätten auf keinen Fall weitergemacht", sagt William de Braekeleer, Honda-Motorsportchef in Europa, im Gespräch mit 'Motorsport.com'.

"Der Hauptgrund dafür wäre gewesen, dass die Vorgängerversion des Civic nicht mehr verkauft wird. Daher hätte wäre es aus Sicht des Marketing sinnlos gewesen", so de Braekeleer weiter. Die in der WTCC eingesetzten Autos basierten noch auf der neunten Generation des Civic. In den Schaufenstern der Honda-Autohäuser steht aber schon seit 2015 die neue Modellreihe, die sich optisch deutlich vom Vorgängermodell unterscheidet.

Vor diesem Hintergrund hätte Honda das Programm mit dem für die Saison 2014 entwickelten Civic eingestellt, was auch Auswirkungen auf das Kundenteam Zengö gehabt hätte. "Ob Kundenteams ohne unsere Unterstützung mit unseren Autos weitergefahren wären, ist die große Frage. Wenn Sie mich fragen, wäre ich da wenig zuversichtlich gewesen", meint de Braekeleer. "Wahrscheinlich hätten wir keine Civic fahren sehen wollen, denn das wäre nicht im Interesse der Marke gewesen."

Die Entwicklung eines neuen WTCC-Autos auf Basis der FK8 genannten Baureihe wäre für Honda nicht in Zukunft gekommen, da ohnehin absehbar gewesen sei, dass das TC1-Regelement nicht wie ursprünglich geplant bis 2019 zur Anwendung kommt. "Es ist schade, dass das TC1-Reglement keine Zukunft hat, denn es war ein sehr gutes Reglement", so de Braekeleer. "Leider sind aber keine weiteren Hersteller eingestiegen, und daher war klar, dass es mit nur zwei Herstellern nicht weitergeht. Da blieb uns keine andere Wahl als die TCR."

Für die unter diesem Reglement ab 2018 antretende Nachfolgeserie WTCR (Tourenwagen-Weltcup) ist Honda gut gerüstet, denn auf Basis der aktuellen Baureihe wurde 2017 vom Partnerteam JAS in Italien ein neues TCR-Modell des Honda Civic entwickelt.

Herstellerduell mal anders: Volvo poltert gegen Honda

Vorheriger Artikel

Herstellerduell mal anders: Volvo poltert gegen Honda

Nächster Artikel

10 Jahre Safety-Car-Crash in Pau: "Das hätte ganz anders ausgehen können"

10 Jahre Safety-Car-Crash in Pau: "Das hätte ganz anders ausgehen können"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WTCC
Teams Honda Racing Team JAS
Urheber Markus Lüttgens