Deutlich vereinfacht: WTCR 2019 mit neuem Punktesystem

geteilte inhalte
kommentare
Deutlich vereinfacht: WTCR 2019 mit neuem Punktesystem
Markus Lüttgens
Autor: Markus Lüttgens
05.12.2018, 19:07

Punkte für beide Qualifyings und ein einheitliches Schema für alle drei Rennen: Das Punktesystem im Tourenwagen-Weltcup wird 2019 spürbar vereinfacht

Der Tourenwagen-Weltcup (WTCR) wird 2019 in seiner zweiten Saison mit einem überarbeiteten Punktesystem an den Start gehen. Dies hat der Motorsport-Weltrat des Automobil-Weltverbands FIA am Mittwoch bei seiner Sitzung in St. Petersburg beschlossen. Wurden 2018 in jedem der drei Rennen pro Veranstaltung die Punkte nach einem unterschiedlichen Schlüssel vergeben, wird es 2019 ein einheitliches System geben.

Dabei erhalten die Top 15 eines jeden Rennen nach dem Schema 25-20-16-13-11-10-9-8-7-6-5-4-3-2-1 verteilt. Bisher gab es nur für die ersten zehn Fahrer Meisterschaftspunkte. Weiterhin wurde beschlossen, auch die ersten fünf des ersten Qualifyings nach dem Schema 5-4-3-2-1 mit Punkten zu bedenken. 2018 wurden nur im zweiten Qualifying Punkte vergeben.

Darüber hinaus wurde die Anzahl der maximal für die gesamte Saison eingeschriebenen Teilnehmer vom 28 auf 32 erhöht. Allerdings darf jedes Team künftig nur noch zwei Autos einsetzen.

Eine weitere Neuregelung betrifft das Qualifying. Fahrern, die dort für eine Rote Flagge sorgen, wird die schnellste Rundenzeit gestrichen - es sei denn, es liegen außergewöhnliche Gründe vor.

Außerdem führt der WTCR analog zu anderen FIA-Meisterschaften ein Strafpunkte-System ein. Je nach Schwere des Vergehens werden dort unterschiedliche Punktzahlen vergeben. Sammelt ein Fahrer innerhalb von zwölf Monaten zwölf Punkte an, wird er automatisch für das nächste Rennen gesperrt.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Nächster Artikel
WTCR-Kalender 2019: Saisonfinale in Malaysia

Vorheriger Artikel

WTCR-Kalender 2019: Saisonfinale in Malaysia

Nächster Artikel

Dreimaliger Weltmeister Andy Priaulx fährt 2019 WTCR für Lynk & Co

Dreimaliger Weltmeister Andy Priaulx fährt 2019 WTCR für Lynk & Co
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WTCR
Urheber Markus Lüttgens