WTCR Marrakesch 2018: Gabriele Tarquini im zweiten Qualifying vorne

geteilte inhalte
kommentare
WTCR Marrakesch 2018: Gabriele Tarquini im zweiten Qualifying vorne
Markus Lüttgens
Autor: Markus Lüttgens
08.04.2018, 11:13

Nach seinem Sieg im Auftaktrennen des WTCR in Marrakesch sichert sich Gabriele Tarquini die Pole-Position für das dritte Rennen: Oriola im zweiten Rennen auf Pole

Race winner Gabriele Tarquini, BRC Racing Team Hyundai i30 N TCR
Race winner Gabriele Tarquini, BRC Racing Team Hyundai i30 N TCR
Gabriele Tarquini, BRC Racing Team Hyundai i30 N TCR
Podium: Race winner Gabriele Tarquini, BRC Racing Team Hyundai i30 N TCR, second place Thed Björk, YMR Hyundai i30 N TCR, third place Rob Huff, Sébastien Loeb Racing Volkswagen Golf GTI TCR
Rob Huff, Sébastien Loeb Racing Volkswagen Golf GTI TCR
Denis Dupont, Comtoyou Racing Audi RS 3 LMS
Thed Björk, YMR Hyundai i30 N TCR

 

Gabriele Tarquini (Hyundai) hat am Sonntag das zweite Qualifying des Tourenwagen-Weltcups (WTCR) in Marrakesch gewonnen und wird damit nach seinem Sieg im ersten Rennen am Samstag im dritten Lauf des Rennwochenendes auf der Pole-Position stehen. Der Italiener war im Einzelzeitfahren Q3 der schnellste Fahrer eines dominanten Hyundai-Quartetts, das geschlossen die ersten vier Positionen belegte.

"Gestern habe ich mich auf meine Erfahrung verlassen, aber das reicht nicht immer. Heute habe ich angegriffen, aber hier macht man schnell Fehler. Das habe ich vermieden und freue mich daher, dass er Traum weitergeht", sagt der mit 55 Jahren älteste Fahrer des Felds. Mit seiner Zeit von 1:24.316 Sekunden war Tarquini 0,080 Sekunden schneller als Yvan Muller. Norbert Michelisz und Thed Björk werden im dritten Rennen die zweite Startreihe bilden.

Bildergalerie: WTCR in Marrakesch

Schnellster Fahrer, der nicht in einem Hyundai saß, war Yann Ehrlacher (Münnich-Honda) auf Rang fünf. Freuen durfte sich Pepe Oriola (Campos-Cupra), der im zweiten Abschnitt des Qualifyings auf Position zehn gefahren war und damit in der umgekehrten Startaufstellung des zweiten Rennens auf der Pole-Position stehen wird.

Der erste Abschnitt des Qualifyings musste für gut 20 Minuten mit der Roten Flagge unterbrochen werden, nachdem Denis Dupont (Audi) in der ersten Kurve in die Reifenstapel eingeschlagen war. "Ich hatte keine Bremsen. Ich habe (mit dem Bremspedal; Anm. d. Red.) gepumpt, aber es ist nichts passiert", schildert der junge Belgier.

Zu den Enttäuschten gehörten nach Q1 die beiden Honda-Fahrer Esteban Guerrieri (Münnich) und Tom Coronel (Boutsen-Ginion) sowie der im Qualifying von Samstag fünftplatzierte John Filippi (Campos-Curpa), die den Sprung unter die Top 12 und damit den Einzug in Q2 verpassten.

Das zweite Rennen startet um 17:45 Uhr MESZ, der dritte Lauf des Wochenendes folgt um 19:10 Uhr.

Nächster WTCR Artikel
WTCR Marrakesch 2018: Audi-Sieg durch Vernay in Rennen 2

Previous article

WTCR Marrakesch 2018: Audi-Sieg durch Vernay in Rennen 2

Next article

WTCR in Marrakesch: Tarquini gewinnt die Weltcup-Premiere

WTCR in Marrakesch: Tarquini gewinnt die Weltcup-Premiere

Artikel-Info

Rennserie WTCR
Event Marrakech
Ort Circuit Moulay El Hassan
Urheber Markus Lüttgens
Artikelsorte Qualifyingbericht