WTCR Slovakiaring: Oriola entgeht Strafe und gewinnt Rennen 1

geteilte inhalte
kommentare
WTCR Slovakiaring: Oriola entgeht Strafe und gewinnt Rennen 1
Markus Lüttgens
Autor: Markus Lüttgens
14.07.2018, 10:49

Pepe Oriola kommt im ersten Rennen des WTCR auf dem Slovakiaring ohne Strafe davon und feiert seinen ersten Saisonsieg - Starkes Ergebnis für Alfa Romeo

Pepe Oriola (Campos-Cupra) hat am Samstagmittag auf dem Slovakiaring das zehnte Saisonrennen des Tourenwagen-Weltcup (WTCR) gewonnen. Der Spanier triumphierte nach 11 Runden vor Jean-Karl Vernay (WRT-Audi) und Gabriele Tarquini (BRC-Hyundai) und feierte damit seinen ersten Saisonsieg. Auch für Cupra, wie die Sportmarke von SEAT seit dieser Saison heißt, war es der erste Sieg in der Nachfolgeserie der Tourenwagen-WM.

Oriolas Sieg hing aber kurzzeitig am seidenen Faden. Vor dem Neustart nach einer Safety-Car-Phase, die in Runde 6 notwendig wurde, nachdem der Comtoyou-Audi von Frederic Vervisch am Streckenrand ausgerollt war, hatte der Spanier das Feld fast bis zum Stillstand heruntergebremst. Die Sportkommissare leiteten daraufhin eine Untersuchung gegen Oriola ein, beschränkten sich aber darauf, ihm die Schwarz-Weiße Verwarnungsflagge zu zeigen.

Am Start hatte zunächst Aurelien Comte (DG-Peugeot) von Platz zwei aus die Führung übernommen, nachdem Polesetter Tarquini nur langsam weggekommen war. Der Franzose konnte sich aber nur eine Runde lang an der Spitze behaupten. Dann ging Oriola am Ausgang von Kurve 2 an ihm vorbei, anschließend wurde Comte weiter bis auf Position vier durchgereicht.

Im weiteren Verlauf des Rennens war der Sieg von Oriola nur noch durch die erwähnte Untersuchung der Rennleitung in Gefahr. Sportlich hatte er das Geschehen auf der Rennstrecke im Griff und kam am Ende 1,734 Sekunden vor Vernay ins Ziel, der sich über das dritte Podiumsresultat in dieser Saison freute.

Ein starkes Rennen fuhr Fabrizio Giovanardi (Mulsanne-Alfa Romeo), der auf Rang fünf ins Ziel kam und damit das mit Abstand beste Resultat für Alfa Romeo Giulietta TCR in dieser Saison erzeilte. Auf Rang sechs sammelte Yann Ehrlacher (Münnich-Honda) wichtige Punkte im Meisterschaftskampf, mit Rang sieben stellte Tom Coronel (Boutsen/Ginion-Honda) sein bestes Saisonergebnis ein.

Die Top 10 komplettierte das Comtoyou-Audi-Trio Denis Dupont, Aurelien Panis und Nathanael Berthon. Yvan Muller und Thed Björk (beide YMR-Hyundai), die ebenso wie ihr Markenkollege Norbert Michelisz wegen eines Regelverstoßes im Qualifying vom Ende des Feldes starten mussten, kämpften sich bis auf die Ränge zwölf und 13 nach vorne, verpassten aber die Punkteränge.

Am Samstagnachmittag findet am Slovakiaring ab 15:10 Uhr das zweite Qualifying statt, am Abend folgt um 19:00 Uhr das zweite Rennen.

Nächster WTCR Artikel
WTCR Slovakiaring: Vierter Saisonsieg für Gabriele Tarquini

Previous article

WTCR Slovakiaring: Vierter Saisonsieg für Gabriele Tarquini

Next article

WTCR: Mulsanne trennt sich von Gianni Morbidelli

WTCR: Mulsanne trennt sich von Gianni Morbidelli

Artikel-Info

Rennserie WTCR
Event Slovakiaring
Urheber Markus Lüttgens
Artikelsorte Rennbericht