präsentiert von:

Zukunft des Tourenwagen-Weltcup WTCR bis 2025 gesichert

Promoter Eurosport Events, der Automobil-Weltverband FIA und Rechteinhaber WSC haben sich auf die Fortführung des Tourenwagen-Weltcup bis 2025 geeinigt

Zukunft des Tourenwagen-Weltcup WTCR bis 2025 gesichert

Die Zukunft des Tourenwagen-Weltcup (WTCR) ist für drei weitere Jahre gesichert. Der Promoter Eurosport Events hat sich mit dem Automobil-Weltverband FIA und der WSC-Gruppe, welche die Rechte am TCR-Konzept hält, auf eine Fortführung der Meisterschaft geeinigt.

"Wir haben ununterbrochen daran gearbeitet, das Niveau des WTCR durch eine sehr konstruktive Zusammenarbeit mit der FIA und eine hochwertige globale Vermarktung hoch zu halten", sagt Francois Ribeiro, Chef von Eurosport Events.

"Durch die Vertragsverlängerung in dieser beispiellosen Zeit haben wir dieses Engagement zementiert und allen Beteiligten die dringend benötigte Stabilität geboten. Wir glauben an Kundensport mit Verbrennungsmotoren auf hohem Niveau und werden alles tun, um die WTCR in den nächsten fünf Jahren zu einem noch umweltverträglicheren Wettbewerb zu machen", so Ribeiro weiter.

Dazu wurden im Rahmen der Vertragsverlängerung konkrete Ziele vereinbart. Schon 2021 wird der WTCR, dessen Saison Anfang Juni mit den Rennen im Rahmen des 24h-Rennens auf dem Nürburgring beginnt, mit Benzin fahren, welches zu 15 Prozent erneuerbaren Kraftstoff besteht. 2023 sollen die Motoren dann von reinem Bio-Kraftstoff befeuert werden.

"Eine starke Serie an der Spitze der TCR-Pyramide zu haben, ist essentiell für den anhaltenden und beispiellosen Erfolg der TCR-Kategorie auf der ganzen Welt", sagt Marcello Lotti, der als Präsident der WSC-Gruppe der Vater des TCR-Konzepts ist. "Wir sind sehr froh, dass es die WTCR noch mindestens drei weitere Jahre geben wird und wir unsere Partnerschaft mit Eurosport Events und der FIA fortsetzen."

Der WTCR war 2018 als Nachfolgeserie der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) ins Leben gerufen worden. In der Saison 2021 sind zwischen Anfang Juni und Ende November acht Rennwochenenden mit je zwei Rennen geplant.

Mit Bildmaterial von FIA WTCR.

geteilte inhalte
kommentare
Tarquini vor 48. Rennsaison: "Hyundai wird mein letzter Hersteller sein"

Vorheriger Artikel

Tarquini vor 48. Rennsaison: "Hyundai wird mein letzter Hersteller sein"

Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie WTCR
Urheber Markus Lüttgens