präsentiert von:

Jutta Kleinschmidt wird zweite Reservefahrerin in der Extreme E

Nach Timo Scheider hat die Extreme E mit Jutta Kleinschmidt eine zweite Reservefahrerin bekannt gegeben: Auch die Dakar-Siegerin wird die Serie beraten

Jutta Kleinschmidt wird zweite Reservefahrerin in der Extreme E

Jutta Kleinschmidt wird zweite Reservefahrerin der Extreme E. Das gab die neue Elektro-SUV-Rennserie, die am 3. und 4. April im Al Ula, Saudi-Arabien in ihre erste Saisonstarten wird, am Mittwoch bekannt. Wie Timo Scheider, der am Montag als erster Joker-Fahrer präsentiert wurde, wird Kleinschmidt bei allen fünf geplanten Rennveranstaltungen vor Ort sein und als Ersatzfahrerin für die neun Teams zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus wird Kleinschmidt ebenfalls als Beraterin für die Serie tätig sein und dabei ihren Erfahrungsschatz aus mehr als 30 Jahren im Cross-Country-Motorsport einbringen. "Es ist absolut toll, als Beraterin und 'Championship Driver' [so ihr offizieller Titel] Teil der Extreme-E-Familie zu sein", sagt Kleinschmidt. "Es ist eine unglaublich aufregende Rolle, die all meine Erfahrung erfordert."

"Ich kann es kaum erwarten, mich dieser innovativen und revolutionären neuen Elektro-Offroad-Serie anzuschließen, die auch ein wichtiges gleichgeschlechtliches Rennformat bietet, um das Beste an weiblichen Fahrertalenten zu präsentieren", so Kleinschmidt weiter.

"Es ist eine großartige Gelegenheit für Frauen, sich mit Männern zusammenzutun und gemeinsam mit demselben Material teilzunehmen. Extreme E kombiniert zukünftige Motorsporttechnologien mit der Gleichstellung der Geschlechter", so die Deutsche. "Im Motorsport gibt es bisher nichts Vergleichbares."

Die in Köln geborene Kleinschmidt verfügt über eine beeindruckende Karriere im Offroad-Rennsport. 1988 ging sie zum ersten Mal mit einem Motorrad bei der Rallye Dakar an den Start, 1994 stieg sie auf das Auto um. 1997 gewann sie als erste Frau in der Geschichte der Rallye eine Etappe.

2001 schrieb Kleinschmidt ihren Namen als erste weibliche Rallye-Gewinnerin der Dakar in die Geschichtsbücher. Weitere zwei Podiumsplätze in den Jahren 2002 und 2005 festigten ihren Ruf als erfolgreichste Fahrerin der Kategorie.

In der Extreme E treten die Teilnehmer in identischen Elektro-SUV auf Rundkursen gegeneinander an. Jedes der Teams besteht aus einer Fahrerin und einem Fahrer, die sich während der Rennen am Steuer des Autos abwechseln.

Mit Bildmaterial von Extreme E.

geteilte inhalte
kommentare
Porsche: Müssen Frauen im Motorsport helfen, auf höchstem Level zu fahren

Vorheriger Artikel

Porsche: Müssen Frauen im Motorsport helfen, auf höchstem Level zu fahren

Nächster Artikel

Motorsport Network startet türkische Version von InsideEVs

Motorsport Network startet türkische Version von InsideEVs
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Allgemeines
Urheber Markus Lüttgens