Adrian Newey über Verstappen: "Ich liebe den Kerl"

Red-Bull-Technikchef Adrian Newey schwärmt über Max Verstappen und vergleicht den Titelgewinn mit denen, die das Team von 2010 bis 2013 erringen konnte

Adrian Newey über Verstappen: "Ich liebe den Kerl"

Adrian Newey weiß, wie süß der Sieg schmeckt: Zwischen 2010 und 2013 feierte der Designguru mit Red Bull vier Konstrukteurstitel mit Red Bull; Sebastian Vettel wurde im selben Zeitraum viermal in Folge Weltmeister. Sieben Jahre später kann der Brite wieder jubeln, diesmal mit Max Verstappen.

Angesprochen auf das irre Formel-1-Saisonfinale am Sonntag gibt Newey zu: "Das ist der Titel, bei dem ich am ehesten einen Herzinfarkt bekommen hätte und danach bewusstlos geworden wäre. Ich habe schon andere Titelkämpfe erlebt, die bis zum letzten Rennen gingen, aber keinen in der letzten Runde. Es war absolut unglaublich."

Verstappen sah über weite Teile des Rennens chancenlos gegenüber Lewis Hamilton aus, der mit großem Vorsprung führte. Doch dann kam das Safety-Car und brachte den Niederländer wieder ins Spiel. Mit frischen Reifen nutzte er die letzte Runde, um bei freigegebener Strecke doch noch an Hamilton vorbeizugehen.

Newey: "Max hat es völlig verdient"

"In einem solchen Rennen gibt es so viele Emotionen. In den Runden vor der Safety-Car-Phase sah es natürlich so aus, als würde uns alles entgleiten. Also fängt man an, über das Jahr nachzudenken und darüber, was wir hätten tun können", verrät Newey.

"Es gab einige unglückliche Momente, vor allem Copse (die Kollision in Silverstone; Anm. d. R.), was mich persönlich immer noch sehr beschäftigt. Und dann kam das Safety-Car. Ich denke, dass wir in dieser Hinsicht offensichtlich Glück hatten. Aber wenn man alles Revue passieren lässt, und da bin ich natürlich voreingenommen, denke ich, dass Max es völlig verdient hat", betont der Technikchef.

Auf die Frage, wie gut Verstappen wirklich sei, gerät Newey ins Schwärmen: "Er ist der Beste. Ja, er ist aggressiv, aber ich denke, er ist im Allgemeinen sehr fair. Er hat so viel Talent, so viel Elan. Er ist noch so jung, er hat noch eine steile Lernkurve vor sich."

Dank an Verstappen und das ganze Team

"Er ist einfach erstaunlich und das Beste an ihm ist, dass er es einem leicht macht, mit ihm zu arbeiten. Es gibt keine Allüren, er verstellt sich nicht, sondern kommt einfach rein und legt los. Ich liebe den Kerl, er ist fantastisch", hält der Brite fest.

Doch nicht nur Verstappen, sondern der gesamten Mannschaft bei Red Bull spricht Newey ein Lob aus. Denn gegen Mercedes anzukommen, die gerade "zu Beginn des Jahres und in den letzten Rennen sehr stark waren", sei der Verdienst aller.

"Unterm Strich hatten wir wahrscheinlich das schnellere Auto, und das ist ein Tribut an alle in der Fabrik. Wir stehen hier im Rampenlicht, aber was die Jungs in der Fabrik geleistet haben, meine Kollegen, die Ingenieure, einfach jeder, die Unterstützung, die wir hier draußen spüren und die sie uns geben, ist unglaublich."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Technik: Das finale Set-up-Duell zwischen Mercedes und Red Bull
Vorheriger Artikel

Formel-1-Technik: Das finale Set-up-Duell zwischen Mercedes und Red Bull

Nächster Artikel

Verstappen zieht den Hut vor Hamilton: "Lewis ist ein toller Sportsmann"

Verstappen zieht den Hut vor Hamilton: "Lewis ist ein toller Sportsmann"
Kommentare laden