Daniel Ricciardo auf P4: War das der Befreiungsschlag?

Daniel Ricciardo konnte mit Platz vier sein bestes Qualifying für McLaren einfahren und sieht sich für künftige Regenrennen gut gerüstet

Daniel Ricciardo auf P4: War das der Befreiungsschlag?

War das für Daniel Ricciardo der Befreiungsschlag? Der Australier fuhr im Qualifying von Spa-Francorchamps zum vierten Startplatz und legte damit sein bestes Qualifikationsergebnis für McLaren hin - und das in regnerischen Bedingungen, in denen das Gefühl und die Verbindung zum Auto noch wichtiger sind. Dabei war das bislang Ricciardos Problem in dieser Saison.

"Es war eine gute Session. Das Endergebnis ist natürlich gut", sagt er. "Unter solchen Bedingungen dorthin zu kommen, benötigt definitiv eine Menge Selbstvertrauen und Gefühl mit dem Auto, und das habe ich so langsam bekommen."

Denn in Q1 war er mit Platz zwölf noch etwas davon entfernt. In Q2 war es mit Platz neun dann etwas besser, bevor es in Q3 mit Platz vier plötzlich gut lief. "Wenn es ein Q4 geben würde, wäre ich vielleicht noch einmal weiter vorne", scherzt er.

"Aber ich bin einfach glücklich, aus der Sommerpause zurückzukommen und so gut zu starten und eine solide Session im Nassen zu haben", so der Australier. "Wir sind am richtigen Ende der Startaufstellung, das ist schön."

Dass der McLaren unter den Bedingungen gut zu gehen scheint, hat Teamkollege Lando Norris bewiesen. Der Brite fuhr in den ersten beiden Qualifying-Abschnitten jeweils Bestzeit, konnte das durch seinen Unfall in Q3 aber nicht in ein gutes Ergebnis umsetzen.

Zumindest startet Ricciardo aus der zweiten Startreihe und kann somit auch etwas Selbstvertrauen tanken, das ihm zuletzt etwas gefehlt hat. "Ob sich das aber auch ins Trockene transferieren lässt? Wer weiß", sagt Ricciardo.

"Aber wenn es jetzt in einem weiteren Rennen schwierige Bedingungen geben sollte, dann steige ich ins Auto und weiß schon in gewisser Weise, was mich erwarten wird", so der McLaren-Pilot weiter. "Wie gesagt: In Q1 fehlte mir etwas Pace, aber danach habe ich gute Schritte gemacht. Und dass ich jetzt weiß, dass ich beim nächsten Mal schon in Q1 näher dran sein kann, bringt mir schon viel Selbstvertrauen."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Fernando Alonso: "Rennen" mit Stroll hat Qualifying ruiniert

Vorheriger Artikel

Fernando Alonso: "Rennen" mit Stroll hat Qualifying ruiniert

Nächster Artikel

F1-Talk am Sonntag im Video: Was war das für eine Farce in Belgien!

F1-Talk am Sonntag im Video: Was war das für eine Farce in Belgien!
Kommentare laden