Formel 1
Formel 1
18 Apr.
Rennen in
40 Tagen
R
Portimao
02 Mai
Rennen in
54 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
58 Tagen
06 Juni
Rennen in
89 Tagen
13 Juni
Rennen in
96 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
110 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
114 Tagen
01 Aug.
Rennen in
145 Tagen
29 Aug.
Rennen in
173 Tagen
12 Sept.
Rennen in
187 Tagen
26 Sept.
Rennen in
201 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
205 Tagen
10 Okt.
Rennen in
215 Tagen
24 Okt.
Rennen in
229 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
236 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
243 Tagen
12 Dez.
Rennen in
278 Tagen
Details anzeigen:

Fernando Alonso: Erster Auftritt in Renault-Fabrik in Enstone

Fernando Alonso hat in dieser Woche die Fabrik seines neuen Arbeitgebers Renault in Enstone besucht - Der Spanier bereitet sich auf sein Formel-1-Comeback vor

Fernando Alonso: Erster Auftritt in Renault-Fabrik in Enstone

Fernando Alonso hat sich erstmals seit Bekanntgabe seines Formel-1-Comebacks öffentlich bei Renault gezeigt und der Fabrik in Enstone einen Besuch abgestattet. Der Spanier kehrt 2021 zu dem Team zurück, mit dem er 2005 und 2006 zweimal Formel-1-Weltmeister wurde, und hat in dieser Woche die Mitarbeiter getroffen.

Renault postete auf Twitter ein Foto von Alonso, auf dem er zusammen mit Chef-Renningenieur Ciaron Pilbeam in Renault-Kleidung zu sehen ist. "Lasst uns die Vorbereitungen für 2021 beginnen", schrieben die Franzosen dazu.

Aktuell kann sich Alonso jedoch nur abseits der Rennstrecke auf sein Comeback nach zwei Jahren Auszeit vorbereiten, denn im Auto wird er vorerst nicht sitzen. Ein Einsatz bei einem Freitagstraining ist aktuell nicht geplant, dafür versucht Renault, Alonso einen Tag bei den Young-Driver-Tests in Abu Dhabi zu organisieren.

 

Das ist jedoch laut Reglement nicht möglich, da die beiden Fahrzeuge mit Piloten besetzt werden müssen, die maximal zwei Formel-1-Grands-Prix gefahren sind. Gespräche mit der FIA über eine Ausnahme für Alonso laufen.

Fans werden sich in der kommenden Saison auch an einen neuen Namen gewöhnen müssen. Renault heißt dann nicht mehr Renault, sondern Alpine.

Mit Bildmaterial von Renault F1 (Twitter).

geteilte inhalte
kommentare
Mattia Binotto gibt zu: "Habe mich selbst hinterfragt"

Vorheriger Artikel

Mattia Binotto gibt zu: "Habe mich selbst hinterfragt"

Nächster Artikel

Franz Tost: Gasly "nicht weit weg" von Verstappen und Leclerc

Franz Tost: Gasly "nicht weit weg" von Verstappen und Leclerc
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Fahrer Fernando Alonso
Teams Renault F1 Team
Urheber Norman Fischer