Formel 1
Formel 1
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
10 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
7 Tagen
Details anzeigen:
Formel-1-Technik mit Giorgio Piola
Topic

Formel-1-Technik mit Giorgio Piola

Formel-1-Technik 2019: Ein erster Blick auf die Updates in Barcelona

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Technik 2019: Ein erster Blick auf die Updates in Barcelona
Autor:
Co-Autor: Ruben Zimmermann
09.05.2019, 16:57

Wie in jedem Jahr zünden die Teams auch 2019 in Spanien ihre ersten großen Updatepakete - Wir werfen einen Blick auf die Neuerungen bei Ferrari und Co.

Erwartungsgemäß haben fast alle Formel-1-Teams ein großes Update mit zum Europaauftakt in Barcelona gebracht. Bereits am Donnerstag konnte man auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya die ersten Upgrades entdecken. Unter anderem stachen in der Mercedes-Garage viele neue Teile für den W10 ins Auge. Wir werfen einen Blick darauf, was die Teams unter anderem mitgebracht haben.

Konkurrent Ferrari setzt zum Beispiel auf eine neue Motorenabdeckung, die über eine dreieckige Aussparung direkt hinter dem Lufteinlass verfügt. Die Position legt nahe, dass Ferrari die Karosserie in diesem Bereich verengt hat. Die Finne wird verwendet, um den Luftstrom der Motorenabdeckung aufzusammeln und zu bereinigen, bevor er zum Heckflügel weitergeleitet wird.

Auch der Heckflügel selbst wurde überarbeitet. So wurden an den Endplatten Teile hinzugefügt, um den Luftstrom aufzusammeln, der von den Hinterreifen nach oben gewirbelt wird und Turbulenzen produziert.

Mercedes

Mercedes hat einen neuen Frontflügel im Gepäck ...

Foto: Giorgio Piola

Bei Mercedes gibt es neben den bereits bekannten Updates auch einen neuen Frontflügel. Hier folgt man der Richtung von Red Bull. Der oberste Flap wurde etwas getrimmt, um im vierten Element einen kleinen Einschnitt zu ermöglichen.

Außerdem kehrt das Winglet am Halo zurück, und die Bargeboards wurden überarbeitet, um noch mehr Luft von der Vorderseite des Autos abzuleiten. Beim zweiten "Zahn" (rote Markierung im Bild) wurde die Vorderkante nach vorne gezogen, um mit dem ersten zusammenzuarbeiten.

Mercedes

... und auch an den Bargeboards wurde gearbeitet

Foto: Giorgio Piola

Der dritte Zahn verfügt jetzt über zwei horizontale "Bumerangflügel" statt wie bislang einen. Die überarbeiteten Bargeboards arbeiten mit den ebenfalls neuen "Turning-Vanes" am Seitenkasten zusammen. Dadurch soll der Luftfluss um die Seitenkästen herum optimiert werden.

Toro Rosso hat ebenfalls einige Updates dabei. Besonderes Augenmerk gilt dabei dem Heck des Boliden, wo man hinten an der Motorenabdeckung einen T-Flügel angebracht hat. Dieser verfügt über einen Schlitz und soll dafür sorgen, den Luftfluss aggressiv nach oben zu leiten, um den Heckflügel zu unterstützen.

Toro Rosso

Toro Rosso hat das Heck des STR14 überarbeitet ...

Foto: Giorgio Piola

Passend dazu wurde an der Befestigung des Heckflügels hinten ein kleines Element angebracht. Alle verfügbaren Bereiche werden genutzt, um Elemente anzubringen, die Abtrieb produzieren. Ähnliche Teile hat Toro Rosso bereits bei den Tests ausprobiert, allerdings schaffte es bislang keines auf die Rennstrecke.

Auch am Frontflügel hat Toro Rosso gearbeitet, unter anderem wurde die Endplatte überarbeitet und die Fußplatte verkürzt. Auch die inneren Flügelelemente wurden angepasst. Im Bild lassen sich die Unterschiede zwischen dem neuen Flügel (oben) und der vorherigen Spezifikation (unten) gut erkennen.

Toro Rosso

... und auch einen neuen Frontflügel nach Spanien mitgebracht

Foto: Giorgio Piola

Am Freitag im Training werden weitere neue Teile erwartet. Bereits bekannt ist, dass McLaren ebenfalls an seiner Motorenabdeckung gearbeitet und diese etwas verlängert hat. Auch Haas und Racing Point werden im engen Mittelfeld auf große Updatepakete für ihre Boliden setzen.

Fotostrecke
Liste

Mercedes W10: Rückspiegel

Mercedes W10: Rückspiegel
1/21

Foto: Giorgio Piola

Haas VF-19: Frontflügel

Haas VF-19: Frontflügel
2/21

Foto: Giorgio Piola

Red Bull RB15: Vorderradaufhängung mit Bremse

Red Bull RB15: Vorderradaufhängung mit Bremse
3/21

Foto: Giorgio Piola

Mercedes W10: Vorderradaufhängung mit Bremse

Mercedes W10: Vorderradaufhängung mit Bremse
4/21

Foto: Giorgio Piola

Mercedes W10: Seitliche Luftleitbleche

Mercedes W10: Seitliche Luftleitbleche
5/21

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

Ferrari SF90: Frontflügel

Ferrari SF90: Frontflügel
6/21

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

Ferrari SF90: Vorderradaufhängung mit Bremse

Ferrari SF90: Vorderradaufhängung mit Bremse
7/21

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

Toro Rosso STR14: Heckflügel

Toro Rosso STR14: Heckflügel
8/21

Foto: Giorgio Piola

Mercedes W10: Vorderradaufhängung mit Bremse

Mercedes W10: Vorderradaufhängung mit Bremse
9/21

Foto: Giorgio Piola

Ferrari SF90: Heckflügel

Ferrari SF90: Heckflügel
10/21

Foto: Giorgio Piola

Ferrari SF90: Motorhaube

Ferrari SF90: Motorhaube
11/21

Foto: Giorgio Piola

Mercedes W10: Windabweiser und Luftleitbleche

Mercedes W10: Windabweiser und Luftleitbleche
12/21

Foto: Giorgio Piola

Mercedes W10: Frontflügel

Mercedes W10: Frontflügel
13/21

Foto: Giorgio Piola

Ferrari SF90: Windabweiser

Ferrari SF90: Windabweiser
14/21

Foto: Simon Galloway / Motorsport Images

Ferrari SF90: Frontpartie

Ferrari SF90: Frontpartie
15/21

Foto: Simon Galloway / Motorsport Images

Ferrari SF90: Frontflügel

Ferrari SF90: Frontflügel
16/21

Foto: Giorgio Piola

Mercedes W10: Rückspiegel

Mercedes W10: Rückspiegel
17/21

Foto: Giorgio Piola

Ferrari SF90: Unterboden

Ferrari SF90: Unterboden
18/21

Foto: Simon Galloway / Motorsport Images

Ferrari SF90: Motorinstallation

Ferrari SF90: Motorinstallation
19/21

Foto: Mark Sutton / Motorsport Images

McLaren MCL34: Windabweiser

McLaren MCL34: Windabweiser
20/21

Foto: Giorgio Piola

McLaren MCL34: Motorhaube

McLaren MCL34: Motorhaube
21/21

Foto: Giorgio Piola

Mit Bildmaterial von Giorgio Piola.

Verstappen: Rückstand auf Mercedes & Ferrari "gar nicht so groß"

Vorheriger Artikel

Verstappen: Rückstand auf Mercedes & Ferrari "gar nicht so groß"

Nächster Artikel

Lewis Hamilton: Ferrari war in zwei von vier Rennen schneller

Lewis Hamilton: Ferrari war in zwei von vier Rennen schneller
Kommentare laden