Formel 1
Formel 1
28 März
FT1 in
22 Tagen
18 Apr.
Rennen in
45 Tagen
09 Mai
Nächstes Event in
62 Tagen
06 Juni
Rennen in
94 Tagen
13 Juni
Rennen in
101 Tagen
R
Le Castellet
27 Juni
Rennen in
115 Tagen
04 Juli
Nächstes Event in
118 Tagen
01 Aug.
Rennen in
150 Tagen
29 Aug.
Rennen in
178 Tagen
12 Sept.
Rennen in
192 Tagen
26 Sept.
Rennen in
206 Tagen
03 Okt.
Nächstes Event in
209 Tagen
10 Okt.
Rennen in
219 Tagen
24 Okt.
Rennen in
234 Tagen
R
Mexiko-Stadt
31 Okt.
Rennen in
241 Tagen
R
Sao Paulo
07 Nov.
Rennen in
248 Tagen
12 Dez.
Rennen in
283 Tagen
Details anzeigen:

Lawrence Stroll: Aston Martin wird ein "Team für alle" sein

Aston-Martin-Chef Lawrence Stroll erklärt, warum das Formel-1-Engagement der Sportwagenherstellers so wichtig ist und was für ihn dabei oberste Priorität hat

Lawrence Stroll: Aston Martin wird ein "Team für alle" sein

Mit Racing Point konnte Teambesitzer Lawrence Stroll in der vergangenen Formel-1-Saison bereits Erfolge feiern. Nun will er den Rennstall, der ab 2021 unter dem Namen Aston Martin firmiert, an die Spitze der Königsklasse führen.

"Die Formel 1 ist eine enorm leistungsfähige Plattform, die eine Schlüsselrolle in der Gesamtstrategie von Aston Martin spielen wird", sagt der kanadische Unternehmer, der im April 2020 als Vorstandsvorsitzender von Aston Martin Lagonda (AML) beim britischen Sportwagenhersteller einstieg.

"Es ist ein wirklich globaler Sport mit einem riesigen Publikum, von dem wir glauben, dass er dazu beitragen kann, die Marke neu zu beleben und ihre Attraktivität auf der ganzen Welt weiter zu steigern." Dabei markiere die Rückkehr von Aston Martin in die Formel 1 nach mehr als 60 Jahren Abwesenheit nicht nur einen Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens, sondern auch in der des Sports.

Wie Stroll neue Zielgruppen erschließen will

Doch Stroll will künftig nicht nur etablierte Anhänger der Formel 1 ansprechen, sondern auch Neulinge. "Wir wollen die Leute aufhorchen lassen", sagt der 61-Jährige selbstbewusst. "Wir wollen neue und breitere Zielgruppen ansprechen und sie nicht nur mit dem Team, sondern mit der Formel 1 selbst in Kontakt bringen. "

Das soll auch dank der Zusammenarbeit mit dem neuen Titelsponsor Cognizant gelingen, "der eine Schlüsselrolle in unserer digitalen Transformation spielen wird", wie Stroll erklärt. Ein ganz besonderer Fokus liege dabei auf den Fans.

"Ich möchte, dass sie wissen, dass wir sie direkt in das Herz dieses Teams und unserer Reise bringen wollen. Das mag wie eine Plattitüde klingen, aber ich kann ihnen versichern, dass es ein ernsthaftes Ziel ist, das in den vergangenen zwölf Monaten im Mittelpunkt einer riesigen Menge an Arbeit gestanden hat", so der Kanadier.

Technologie-Transfer auf die Straße im Fokus

"Wir investieren in alles, was wir tun - insbesondere in Bereiche wie die sozialen Medien, um diese wunderbare Geschichte zu erzählen. Wir wollen, dass dies ein Team für alle ist - über den Sport hinaus, aber auch in Erinnerung an die engagierten Fans, die uns dahin gebracht haben, wo wir heute sind. Um das zu erreichen, müssen wir über den Tellerrand hinausschauen", betont der Teameigentümer.

Aston Martin

In Silverstone entsteht eine komplett neue Aston-Martin-Fabrik

Foto: Aston Martin

Ferner weist Stroll auf die Synergieeffekte zwischen der Formel 1 und der Automobilindustrie hin. So bezeichnet er die Königsklasse als "das perfekte Schaufenster für Aston Martin als Marke und die erstaunlichen Autos, die wir produzieren".

"Zuletzt wurde viel über die Relevanz der Formel 1 für die Straße gesprochen", fährt er fort, "und wir werden sehen, wie Technologie und Innovation von der Rennstrecke auf die Straße übertragen werden." Diese Verbindungen wolle Aston Martin aktiv ziehen, "vor allem mit unserer Mittelmotor-Baureihe, die auf den Markt kommen wird".

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Tost: Corona-Situation hat Formel-1-Teams "die Augen geöffnet"

Vorheriger Artikel

Tost: Corona-Situation hat Formel-1-Teams "die Augen geöffnet"

Nächster Artikel

Williams macht 2021 mit Roy Nissany als Testfahrer weiter

Williams macht 2021 mit Roy Nissany als Testfahrer weiter
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie Formel 1
Teams BWT Racing Point F1 Team
Urheber Juliane Ziegengeist