Lewis Hamilton: "Max läuft uns gerade auf und davon"

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hofft nach dem schwierigen Spielberg-Doppel auf Besserung in Silverstone, an eine komplette Trendwende glaubt er aber nicht

Lewis Hamilton: "Max läuft uns gerade auf und davon"

Lewis Hamilton bezweifelt, dass die Mercedes-Upgrades, die für den britischen Grand Prix der Formel 1 geplant sind, ausreichen werden, um die Lücke zum Rivalen Red Bull zu schließen. "Wir haben ein bisschen was vor, aber es wird die Lücke nicht genug schließen. Wir müssen noch etwas arbeiten", sagt er.

Nach zwei schwierigen Rennen in Österreich, die beide Max Verstappen gewann, hat der amtierende Formel-1-Weltmeister in der Fahrerwertung 32 Punkte Rückstand.

Vor zwei Monaten lag Hamilton noch mit 14 Punkten Vorsprung auf Verstappen an der Spitze der Gesamtwertung. Doch der Red-Bull-Pilot konnte in den vergangenen fünf Rennen vier Siege verzeichnen. Er hat nur deshalb nicht alle gewonnen, weil sein linker Hinterreifen in Baku fünf Runden vor Rennende platzte.

Hamilton ist sich der schwierigen Lage bewusst: "Max läuft uns gerade auf und davon, und es gibt nicht wirklich viel, was wir dagegen tun können." Er zweifelt nicht daran, dass Red Bull im Moment das schnellste Auto hat, hofft aber auch, dass die Streckencharakteristik die Dinge in letzter Zeit etwas verzerrt hat.

"Natürlich bete ich für ein anderes Szenario im nächsten Rennen, aber wenn man sich ihr Auto anschaut, ist es einfach auf Schienen", hält der Brite fest. "Ich hoffe, unser Auto fühlt sich (in Silverstone) besser an. In den letzten zwei Wochen war es hier ziemlich schlecht - es waren definitiv ein paar schmerzhafte Rennen."

"Ich war jede Woche in der Fabrik und habe versucht, so viel wie möglich aus dem Auto herauszuholen. Aber aus irgendeinem Grund läuft es hier (in Österreich) einfach nicht gut", erzählt er. "Wir sind auf dieser Strecke massiv unterlegen gewesen. Es wird interessant sein zu sehen, wie es in den anderen Rennen weitergeht."

Valtteri Bottas stimmt zu, dass das Layout des Red Bull Rings nicht zu den Stärken von Mercedes passte. Auch er hofft, dass die Dinge in Silverstone anders sein werden.

"Wir sind zwei Wochen lang auf der gleichen Strecke gefahren und es ist klar, dass Red Bull hier schneller ist - aber auf anderen Strecken könnte es anders sein", erklärt der Finne. "Ich denke, diese Strecke liegt ihrem Auto ziemlich gut, aber sie sind nirgendwo sonst langsam. Trotzdem ist Silverstone komplett anders."

"Dort gibt es viel mehr Hochgeschwindigkeitskurven und so, wir werden sehen. Wir haben etwas geplant, ein paar neue Teile für Silverstone. Ich denke, danach wird es ruhig werden, was neue Teile angeht, aber wir werden weiter so hart pushen, wie wir können - gleichwohl wissen wir, dass es hart werden wird", so Bottas.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Formel-1-Liveticker: Ricciardo nach Australien-Absage: "Es tut weh"

Vorheriger Artikel

Formel-1-Liveticker: Ricciardo nach Australien-Absage: "Es tut weh"

Nächster Artikel

Alfa Romeo sieht Besserung: "Brauchen nur noch einen Schritt"

Alfa Romeo sieht Besserung: "Brauchen nur noch einen Schritt"
Kommentare laden