Racing Point: Bei der Siegesfeier im Ritz zahlt "Checo" den Tequila!

Der Tequila bei der Siegesfeier im Ritz-Hotel geht am Abend auf Sergio Perez, der jedoch nicht zu viel feiern will - aus Angst, er könnte aufwachen!

Racing Point: Bei der Siegesfeier im Ritz zahlt "Checo" den Tequila!
Audio-Player laden

Das Ritz-Hotel darf sich schon einmal auf einen mexikanischen Abend einstellen: "Ich bin sicher, er wird heute das mexikanische Essen im Hotel bezahlen", lacht Racing-Point-Teamchef Otmar Szafnauer nach dem überraschenden Sieg von Sergio Perez in Sachir. "Es gibt nämlich ein gutes mexikanisches Restaurant im Ritz."

Racing Point hat am Sonntag in Bahrain einiges zu feiern. Von ganz hinten fuhr Perez überraschend zu seinem ersten Saisonsieg, Lance Stroll machte mit Rang drei das Glück des Teams perfekt. "Ich bin wirklich, wirklich glücklich für das Team", sagt Szafnauer bei 'Sky'. "Was für eine Fahrt von Sergio, vom letzten auf den ersten Platz. Das können nicht viele sagen."

Für den Rennstall ist es nach der Enttäuschung der Vorwoche eine Wiederauferstehung. Noch vor einer Woche verlor man Stroll nach einem Überschlag und Perez mit einem brennenden Auto in der Schlussphase.

Perez nach Verbremser mit Vibrationen

"Wir konnten keine zwei Autos zusammensetzen, aber alle in der Fabrik haben Tag und Nacht gearbeitet. Wir haben sogar das Flugzeug von Lawrence [Stroll] zurückgeflogen, und es hat bis Donnerstag gewartet, um Teile hierherzufliegen, damit wir zwei Rennautos aufbauen", erzählt Szafnauer.

 

Das Tief der Vorwoche mache den Erfolg von Sonntag sogar noch süßer, wie der Teamchef sagt. Und beinahe wäre das Rennen von Perez auch in der ersten Runde zu Ende gewesen, als er von Charles Leclerc abgeräumt wurde. Als Letzter fuhr Perez in die Box und legte anschließend eine starke Aufholjagd hin.

"Wir haben ihm immer wieder gesagt, dass das Auto okay ist, und dann schnell entschieden, ihn auf Mediums zu schicken", so Szafnauer, der noch etwas verrät: "Was ihr nicht wisst: Er hat sich noch unter dem Safety-Car verbremst und eine Vibration gehabt. Wir waren nicht sicher, ob wir ihn für Hards reinbringen müssen. Aber die Vibration war nicht schlimm genug, also konnte er draußen bleiben."

Szafnauer: Perez verdient Cockpit in der Formel 1

Am Ende ging es sich für den Sieg aus, womit Perez noch einmal kräftig Werbung in eigener Sache machen konnte. Dass der Mexikaner 2021 ohne Cockpit dastehen könnte, wäre für Szafnauer unverständlich: "Er verdient es absolut, in der Formel 1 zu sein", betont er und sieht auch seine persönlichen Qualitäten. "Er hat ein Herz aus Gold und ist ein absolut großzügiger Mann."

 

Diese Großzügigkeit soll sich am Abend im Hotel zeigen. "Ich spendiere ein paar Tequila", lacht Perez und ist sich sicher, dass der Alkohol auch in seiner Heimat in Strömen fließt. "Das Rennen ist Sonntag um 11 Uhr. Ich bin sicher, dass halb Mexiko jetzt schon Tequila trinkt." Natürlich nur wegen ihm.

Er selbst hat jedoch Angst davor, zu viel zu feiern: "Sonst wache ich vielleicht auf", grinst er. "Es ist wirklich ein Traum, den ich gerade erlebe. Es hat so viele Jahre gedauert! Es gab Zeiten, da habe ich nicht mehr daran geglaubt, dass es noch klappt. Weil ich nicht so ein Auto hatte wie heute.

Team behält Siegerpokal

An die Momente der Siegerehrung wird er sich jedoch noch lange erinnern: "So ein großer Moment in meinem Leben. Für meine Familie, für mich selbst, dort oben zu stehen und die mexikanische Hymne zu hören. Die Flagge da oben zu sehen. Das ist etwas ganz Besonderes", sagt er. "Es ist für einen Mexikaner nicht einfach, in die Formel 1 zu kommen und dort zu bleiben. Das macht meine Freude noch größer."

 

Den Siegerpokal darf er aber leider nicht behalten. "Das Original bekommt das Team. Aber ich werde mir eine Replika besorgen", so Perez. "Das ist der wichtigste Pokal meiner Karriere. Auch für das Team, schätze ich. Ein besonderer Moment für uns, und auch wichtig für die WM."

Vor allem freut er sich aber am Montag darauf, seine Familie zu sehen, die schon in Abu Dhabi auf ihn wartet. "Bisher hatte ich noch keine Zeit mit ihnen zu reden", sagt er. "Die letzten Stunden waren ziemlich stressig." Ein bisschen Tequila sollte den Stress jedoch lösen.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Valtteri Bottas: Sehe neben Russell aus "wie der Depp"
Vorheriger Artikel

Valtteri Bottas: Sehe neben Russell aus "wie der Depp"

Nächster Artikel

Carlos Sainz: "Ein McLaren kann einen Mercedes halt nicht überholen ..."

Carlos Sainz: "Ein McLaren kann einen Mercedes halt nicht überholen ..."