Formel E
Formel E
05 Aug.
-
05 Aug.
Nächstes Event in
1 Tag
R
Berlin 2
06 Aug.
-
06 Aug.
Nächstes Event in
2 Tagen
R
Berlin 3
08 Aug.
-
08 Aug.
Nächstes Event in
4 Tagen
R
Berlin 4
09 Aug.
-
09 Aug.
Nächstes Event in
5 Tagen
R
Berlin 5
12 Aug.
-
12 Aug.
Nächstes Event in
8 Tagen
R
Berlin 6
13 Aug.
-
13 Aug.
Nächstes Event in
9 Tagen
Details anzeigen:
präsentiert von:

Daniel Abt ohne Groll gegen Audi und Rast: "Rene verdient dieses Cockpit"

geteilte inhalte
kommentare
Daniel Abt ohne Groll gegen Audi und Rast: "Rene verdient dieses Cockpit"
Autor:
Co-Autor: Matt Kew
01.07.2020, 16:22

Daniel Abt wünscht seinem Nachfolger bei Audi, Rene Rast, alles Gute für die Berlin-Rennen und will bei diesen mit NIO selber gut abschneiden - Was bringt die Zukunft?

Weil Daniel Abt in der Formel E nach seinem Rauswurf seitens Audi für die letzten sechs Rennen der Saison 2019/20 beim chinesischen NIO-Team unterkommt, wird er seinen Rekord halten. Seit dem ersten Formel-E-Rennen im September 2014 in Peking hat der Deutsche kein einziges verpasst.

Dank des Deals mit NIO wird Abt auch die laufende sechste Saison der Elektrorennserie komplett bestreiten. Abgesehen von ihm sind nur zwei weitere Piloten von Beginn an ohne Unterbrechung in der Elektrorennserie am Start: Lucas di Grassi und Sam Bird.

"Ehrlich gesagt, war ich mir ziemlich sicher, dass ich in Berlin nicht fahren würde", gesteht Abt im Gespräch mit 'Motorsport-Total.com' und spannt dies sogar noch weiter: "Im Fahrerlager gibt es wohl niemanden, der erwartet hätte, dass ich in Berlin dabei sein werde. Und zähle ich mich auch selbst."

Qing-Hua Ma

Daniel Abts Dienstwagen für Berlin: Der NIO-Bolide von Qing Hua Ma

Foto: Motorsport Images

Angesprochen auf seinen Rekord, der aktuell bei 63 Rennen steht und den er im August auf 69 Rennen ausbauen wird, sagt Abt: "Es freut mich, dass ich nach dem ganzen Drama kein Rennen verpasse. Ich bin wieder da und habe jetzt eine Mannschaft, die mir das Vertrauen schenkt, für sie zu fahren."

Dass er gegen seinen nun ehemaligen Arbeitgeber Audi keinen Groll hegt, hat Abt im Zusammenhang mit der NIO-Bekanntgabe bereits verlauten lassen. Und genau das bezieht der 27-jährige Deutsche auch auf seinen Landsmann Rene Rast, der zumindest für den Berlin-Sixpack den Audi-Boliden von Abt übernehmen wird.

"Rene verdient dieses Cockpit", sagt Abt und versetzt sich in die Lage des zweimaligen und amtierenden DTM-Champions: "Er will natürlich weiter Rennen fahren, auch wenn es in der DTM zu Ende geht [weil Audi zum Saisonende 2020 aussteigt]. Dass er da Druck macht, um dieses Cockpit zu bekommen, ist normal. Ich verstehe das vollkommen. Ich respektiere ihn als Person und wünsche ihm alles Gute."

Rene Rast

Rene Rast wurde von Audi bislang nur für die sechs Berlin-Rennen bestätigt

Foto: ITR

Genau wie Rast bei Audi ist auch Abt bei NIO derzeit nur für die sechs Berlin-Rennen gesetzt. Wie es für ihn mit Blick auf die Zukunft weitergeht, lässt Abt offen, hegt aber einen Wunsch: "Ich fühle mich in der Formel E zu Hause. Ich liebe sie und ich liebe es, ein Teil davon zu sein. Ich bin seit dem ersten Rennen dabei. Wenn ich auch in Zukunft in dieser Rennserie fahren kann, dann tue ich das gerne."

"Wenn wir gemeinsam einen guten Job machen, dann hilft das sicherlich mit Blick auf die nächste Saison", spricht Abt die kurzfristig zustande gekommene Verbindung mit NIO an. Seine Teilnahme an den sechs Berlin-Rennen ist nur möglich, weil NIO-Stammfahrer Qing Hua Ma laut Angaben des Teams aufgrund der COVID-19-Bestimmungen in seinem Heimatland China außen vor ist.

Kann sich Abt prinzipiell vorstellen, auch in der Saison 2020/21 für NIO zu fahren? "Für mich geht es zunächst einmal darum, nicht zu weit nach vorn zu blicken. Es geht mir viel mehr darum, bei diesen sechs Rennen in Berlin eine gute Leistung abzuliefern. Ich freue mich jetzt einfach, wieder zu fahren", gibt sich der Deutsche noch abwartend, gibt aber offen zu: "Ich freue mich natürlich auch, alle wiederzusehen."

Mit Bildmaterial von FIA Formula E.

Hankook statt Michelin: Neue Reifenmarke für Gen3-Auto der Formel E

Vorheriger Artikel

Hankook statt Michelin: Neue Reifenmarke für Gen3-Auto der Formel E

Nächster Artikel

Formel E 2020/21: Weitere Details für Kostensenkung und Umweltschutz

Formel E 2020/21: Weitere Details für Kostensenkung und Umweltschutz
Kommentare laden