McLaren in der Formel E? Zak Brown: Einstieg hängt von Kostenentwicklung ab

Noch immer steht ein McLaren-Einstieg in die Formel E zur Saison 9 im Raum - Bedingung dafür ist für CEO Zak Brown die Einführung eines Kostendeckels

McLaren in der Formel E? Zak Brown: Einstieg hängt von Kostenentwicklung ab

McLaren evaluiert derzeit fleißig neue Motorsport-Programme. Neben der Formel 1 ist man auch in der IndyCar-Serie unterwegs und steigt 2022 in die Extreme E ein. Auch ein Formel-E-Engagement ist weiterhin möglich. CEO Zak Brown macht ein McLaren-Bekenntnis allerdings von der Kostenentwicklung in der Elektro-Formelserie abhängig.

"Die Formel-E-Teams werden jetzt ziemlich groß. Es wird darüber gesprochen, einen Kostendeckel einzuführen. Das ist noch nicht geschehen, aber ein aktuelles FE-Team besteht aus 60/70 Leuten und hat derzeit keinen Kostendeckel, also wissen wir noch nicht, ob es ohne Kostendeckel wirtschaftlich tragfähig sein wird. Ich glaube nicht, dass es das ist", so Brown am Rande des Formel-1-Events in Silverstone.

Brown wiederholt damit eine Forderung aus dem Februar. Schon damals machte er gegenüber 'Autosport' die Einführung eines Kostendeckels zur Bedingung für einen Formel-E-Einstieg von McLaren, mit der Begründung, man habe nicht die gleichen Ressourcen zur Verfügung wie etwa BMW.

Zak Brown: McLaren-Entscheidung fällt bis Ende des Jahres

Dass sich die Münchner nach diesem Jahr zusammen mit Audi aus der Elektro-Rennserie zurückziehen, sieht Brown mit Sorge. "Und wir sind nicht ganz sicher, was Mercedes tun wird", meint Brown. Deshalb betont er: "Bei der Formel E wollen wir sehen, wie es sich weiter entwickelt. Wenn wir eine Entscheidung treffen, geht es immer darum, ob das kommerziell machbar ist. Das schauen wir uns noch an."

Diese Entscheidung pro oder contra Formel E steht bei McLaren noch aus. Immerhin: Man hat sich bereits im Winter ein Startrecht für Saison 9 gesichert, wenn die Gen3-Fahrzeuge kommen. Nimmt man dieses Startrecht an, wäre McLaren in der Saison 2022/23 mit von der Partie.

Brown gibt auch schon den Zeitrahmen für eine Entscheidung vor: "Es war immer unsere Absicht, bis zum Ende des Jahres eine Entscheidung für die neunte Saison zu treffen."

Neben der Formel E hat McLaren auch immer noch das gemeinsame Hypercar-LMDh-Reglement der FIA Langstrecken-WM WEC und der amerikansichen IMSA-SportsCar-Championship im Blick. Mehr dazu lest ihr demnächst auf 'Motorsport.com'.

Mit Bildmaterial von LAT.

geteilte inhalte
kommentare
Formel E reagiert auf Kritik: Weniger Energie und neues Layout in London

Vorheriger Artikel

Formel E reagiert auf Kritik: Weniger Energie und neues Layout in London

Nächster Artikel

Infos Formel E London 2021: TV, Livestream, Teilnehmer, Zeitplan u.v.m.

Infos Formel E London 2021: TV, Livestream, Teilnehmer, Zeitplan u.v.m.
Kommentare laden