Formel E
präsentiert von:

Pascal Wehrlein erstmals im Porsche 99X Electric unterwegs

geteilte inhalte
kommentare
Pascal Wehrlein erstmals im Porsche 99X Electric unterwegs
Autor:

Pascal Wehrlein hat bei einem zweitägigen Test seine ersten Runden für Porsche gedreht - Team freut sich über positives Feedback

Pascal Wehrlein hat seinen ersten offiziellen Einsatz im Formel-E-Fahrzeug von Porsche hinter sich. Der Deutsche, der von Mahindra zum Team gewechselt war, absolvierte zusammen mit seinem neuen Teamkollegen Andre Lotterer zwei Testtage im Porsche 99X Electric und lieferte seinem neuen Rennstall dabei wichtige Erkenntnisse zur Entwicklung des neuen Antriebs von Saison 7.

Insgesamt legten Lotterer und Wehrlein im Porsche 99X Electric 688 Kilometer in Deutschland zurück. Damit haben die Vorbereitungen auf die neue Saison nur wenige Tage nach dem Abschluss der Saison 2019/20 begonnen. Das erste Rennen soll am 16. Januar 2021 in Santiago (Chile) stattfinden.

"Das Team hat mich sehr gut aufgenommen und willkommen geheißen. Ich habe mich von Beginn an sehr wohl gefühlt", sagt Wehrlein nach seiner ersten Ausfahrt. "Es war schön, nach fast sechs Monaten wieder in einem Formel-E-Fahrzeug zu sitzen. Es ist ein großartiges Gefühl, die Beschleunigung und die Kräfte zu spüren."

Pascal Wehrlein, Porsche

Pascal Wehrlein, Porsche

Foto: Porsche

"Natürlich gab es für mich im neuen Team und mit dem neuen Fahrzeug viel zu lernen. Grundsätzlich habe ich ein sehr gutes Gefühl im Porsche 99X Electric und bin einwandfrei damit zurechtgekommen. Jetzt gilt es, sich noch mehr an alles zu gewöhnen", so der ehemalige Formel-1-Pilot.

Während Wehrlein die sechs Rennen in Berlin auslassen musste, war Teamkollege Lotterer in Tempelhof noch am Start. "Die Pause nach den Rennen in Berlin war kurz", sagt er. "Es war ein äußerst produktiver Test und gleichzeitig war es auch interessant zu sehen, welche Erfahrungen Pascal aus seiner bisherigen Formel-E-Karriere mitbringt. Die Zusammenarbeit mit ihm läuft gut und auch die Entwicklung für Saison 7 stimmt mich positiv."

Auch Einsatzleiter Amiel Lindesay ist zufrieden: "Es war ein sehr gelungener erster Test - so kurz nach dem Ende unserer ersten Formel-E-Saison. Wir haben den Antriebsstrang für das kommende Jahr getestet und dabei wichtige Erkenntnisse erzielt", sagt er. "Alles, was wir im Hinblick auf das Fahrzeug für Saison 7 noch aussortieren müssen, geht in die richtige Richtung. Das bestätigen sowohl unsere gesammelten Daten, als auch das Feedback der Fahrer."

 

"Es sind Details in den Bereichen Hard- und Software, die den Unterschied machen. Wir sind auf einem guten Weg, doch es liegt weiterhin noch viel Arbeit vor uns. Es war natürlich auch ein schöner Moment, erstmals Pascal Wehrlein am Steuer des Porsche 99X Electric zu sehen. Er kommt von einem anderen Team und bringt seine Erfahrungen ein. Sein Feedback war sehr positiv und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm."

Wehrlein ersetzt bei Porsche Neel Jani, der sich anderen Aufgaben widmen wird.

Mit Bildmaterial von Porsche AG.

Formel E 2021: Maximilian Günther bleibt bei BMW, Sims zu Mahindra

Vorheriger Artikel

Formel E 2021: Maximilian Günther bleibt bei BMW, Sims zu Mahindra

Nächster Artikel

VW-Chef kritisiert Formel E hart: CO2-neutrale F1 viel interessanter

VW-Chef kritisiert Formel E hart: CO2-neutrale F1 viel interessanter
Kommentare laden