Emil Frey Racing: ADAC GT Masters 2022 mit möglichem Großaufgebot

Lamborghini schickt Nachschub ins ADAC GT Masters: Emil Frey Racing wird 2022 als Grasser-Nachfolger an der Deutschen GT-Meisterschaft teilnehmen

Emil Frey Racing: ADAC GT Masters 2022 mit möglichem Großaufgebot

Fans von Lamborghini dürfen sich auf Ersatz für das in die DTM abgewanderte Grasser-Team im ADAC GT Masters freuen. Emil Frey Racing wird 2022 an der Deutschen GT-Meisterschaft teilnehmen.

Informationen von 'Motorsport.com Deutschland' zufolge geht es um bis zu drei Huracan GT3 Evo, die das schweizerische Team an den Start bringen könnte. Eine Sprecherin wollte sich zur Anzahl der Fahrzeuge auf Anfrage noch nicht äußern.

Einer der Fahrer wird Arthur Rougier sein, der von Lamborghini Squadra Corse direkt unterstützt wird. Der 21-jährige Franzose überzeugte 2021 in der GT-World-Challenge (GTWC) Europe und fuhr gemeinsam mit Alex Fontana einen Sieg im Silver Cup ein.

Dennoch wurden die Fahrerpaarungen danach getauscht. Fontana wechselte an die Seite von Ricardo Feller und wurde so Meister im Silver Cup der GTWC. Rougier wurde an die Seite vom Konsta Lappalainen gesetzt und die Ergebnisse brachen ein - mit einer positiven Ausnahme beim Finale in Valencia.

Die Emil Frey Gruppe ist der größte Autohändler Europas mit 678 Standorten auf dem ganzen Kontinent. Sie verfügt allein in Deutschland über 80 Autohäuser. Hinzu kommen Einrichtungen für Import, Ersatzteile und Logistik. Das Unternehmen wurde bereits 1924 von Emil Frey gegründet und ist in Zürich ansässig.

Gigantischer Autohändler seit 2012 im Motorsport aktiv

Motorsport betreibt die Emil Frey Gruppe erst seit 2012. Die Basis liegt in Safenwil im Kanton Aargau. Das Team brachte in der GTWC zunächst eine Reihe von GT3-Exoten an den Start, darunter selbst aufgebaute Jaguar XKR und einen Lexus RC F. Beide Marken vertreibt auch die Händlersparte. 2018 gewann man mit dem Lexus ein denkwürdiges 1.000-Kilometer-Rennen von Le Castellet.

2019 erfolgte ein Umbruch. Statt auf Exoten setzte das Team nun auf Lamborghini und ging damit in den GT3-Mainstream. Mit Erfolg: Nach einem dominanten Jahr mit Titelgewinn 2019 in der GT Open mit Albert Costa und Giacomo Altoe ging es 2020 zurück in die GTWC mit zwei Gesamtsiegen. 2021 folgten ein weiterer Gesamtsieg plus beide Titel im Silver Cup.

Arthur Rougier steht als erster Fahrer fest

Arthur Rougier steht als erster Fahrer fest

Foto: SRO

Mit dem ADAC GT Masters schließt sich Emil Frey Racing nun zahlreichen anderen Rennställen an, die die Deutsche GT-Meisterschaft mit der GTWC Europe kombinieren. Die Abstimmung beider Rennserien beim Kalender macht das möglich.

Lamborghini unterstützt 2021 noch einen weiteren Junior: Leonardo Pulcini gewann 2021 die Lamborghini Super Trofeo Europe zusammen mit Kevin Gilardoni und wird 2022 in der GT Open im Team Oregon antreten.

13 Fahrer waren zu einem Shootout in Vallelunga zusammengekommen, das unter der Leitung von Raffaele Giammaria veranstaltet wurde. Pulcini und Gilardoni setzten sich durch.

Mit Bildmaterial von SRO.

geteilte inhalte
kommentare
ZVO Racing: Neues Team im ADAC GT Masters will CO2-neutral fahren
Vorheriger Artikel

ZVO Racing: Neues Team im ADAC GT Masters will CO2-neutral fahren

Nächster Artikel

Testfahrt mit Team aus ADAC GT Masters! Rossi im Audi R8 LMS GT3

Testfahrt mit Team aus ADAC GT Masters! Rossi im Audi R8 LMS GT3
Kommentare laden