MotoGP
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
18 Okt.
-
20 Okt.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Details anzeigen:

Inspiriert von Quartararo: Vinales erklärt jüngste Fortschritte

geteilte inhalte
kommentare
Inspiriert von Quartararo: Vinales erklärt jüngste Fortschritte
Autor:
09.11.2019, 08:06

Sepang-Sieger Maverick Vinales erlebte in dieser MotoGP-Saison ein langes Auf und Ab, bevor der Knoten endlich platzte - Welche Rolle Fabio Quartararo dabei spielte

Nach einer durchwachsenen ersten Saisonhälfte mit vielen Aufs und Abs zeigte die Formkurve von Maverick Vinales zuletzt deutlich nach oben. In den letzten sieben MotoGP-Rennen stand der Yamaha-Pilot viermal auf dem Podest, beim Großen Preis von Malaysia feierte er vor einer Woche seinen zweiten Saisonsieg nach Assen.

Bereits ein Rennen zuvor in Australien war der Spanier der erste und einzige Gegner von Weltmeister Marc Marquez, stürzte jedoch im Kampf um den Sieg auf der letzten Runde. In Sepang übte er Wiedergutmachung und gewann in überlegener Manier.

Dass er so spät in der Saison noch angreifen und um Siege kämpfen kann, führt Vinales auch auf Yamaha-Markenkollege und MotoGP-Rookie Fabio Quartararo zurück. Er überflügelte die Werkspiloten im Verlauf der Saison gleich mehrfach, stand sechsmal auf dem Podium und rückte in der WM-Wertung immer näher.

Vinales verrät: "Ich denke, wenn man eine Yamaha vorne hat, ist es immer gut, denn man versteht, wie man das Motorrad fahren muss, man versteht, wie man sich verbessern kann. Fabio passt wirklich gut zum Yamaha-Bike, er kann pushen, besonders für eine Runde, und in gewisser Weise beobachtet man und lernt daraus."

Maverick Vinales

In kleinen Schritten zum Erfolg: Vinales kann auf seiner Yamaha wieder siegen

Foto: LAT

Gepaart mit kontinuierlicher Arbeit an sich und der Abstimmung seiner Yamaha habe das schließlich zum Erfolg geführt. "Ehrlich gesagt blieb das Motorrad dasselbe, wir versuchten nur zu verstehen, wie man es fahren muss, um das Maximum herauszuholen, und arbeiteten mit der Elektronik", erklärt Vinales die Fortschritte.

"Es ging vor allem darum, mehr eins mit dem Motorrad zu sein. Das Wichtigste war, den Fluss durch die Kurven zu behalten und die Stärken der Yamaha auszuspielen." Das gelang jedoch erst, als er aufhörte, verschiedene Dinge auszuprobieren.

Vinales weiß: "Während der Saison ist es immer sehr kompliziert, ein Motorrad gleich zu halten und sich zu verbessern. Aber genau das versuchte ich in der zweiten Hälfte der Saison. Auch wenn es neue Dinge gab, behielt ich das gleiche Motorrad, um mich selbst zu verstehen und auch das Motorrad besser zu verstehen."

In der Gesamtwertung gelang es dem Spanier so, ein Rennen vor dem Saisonfinale WM-Platz drei zu erklimmen. Hinter Weltmeister Marquez und Ducati-Konkurrent Andrea Dovizioso ist er bester Yamaha-Pilot. In Valencia wird sich zeigen, ob er diese Position gegen Alex Rins, aktuell auf Rang vier, verteidigen kann.

Mit Bildmaterial von LAT.

Johann Zarco: Warum er der bessere Lorenzo-Nachfolger wäre als Crutchlow

Vorheriger Artikel

Johann Zarco: Warum er der bessere Lorenzo-Nachfolger wäre als Crutchlow

Nächster Artikel

Emotionale Rückkehr: Wayne Rainey nach 26 Jahren wieder auf dem Motorrad

Emotionale Rückkehr: Wayne Rainey nach 26 Jahren wieder auf dem Motorrad
Kommentare laden