Wie Kyle Larson eine Prinzipänderung bei Rick Hendrick bewirkt hat

Kyle Larson eilt für Hendrick von Sieg zu Sieg in der NASCAR, fährt aber weiter jede Menge Rennen auf Dirt-Tracks - Rick Hendrick hat langjähriges Prinzip aufgegeben

Wie Kyle Larson eine Prinzipänderung bei Rick Hendrick bewirkt hat

Die Zusammenarbeit zwischen Kyle Larson und Hendrick Motorsports ist gerade mal ein halbes Jahr alt, da hat man in der laufenden NASCAR-Saison 2021 gemeinsam schon vier Punktrennen plus das All-Star-Race gewonnen.

Bei den zurückliegenden sechs Punkterennen wurde Larson zunächst dreimal Zweiter (Darlington, Dover, Austin) und anschließend dreimal Erster (Charlotte, Sonoma, Nashville). Zwischen den Siegen in Sonoma und Nashville lag noch der Sieg beim All-Star-Race in Fort Worth.

FOTOS: Kyle Larson in der NASCAR-Saison 2021

Parallel zu seinem Vollzeitprogramm für Hendrick Motorsports in der höchsten NASCAR-Liga bestreitet Larson aber auch in diesem Jahr jede Menge mit Sprint-Cars auf Dirt-Tracks - seine langjährige Leidenschaft, der er nachgeht so oft es möglich ist, die er aber keineswegs höher priorisiert als seine NASCAR-Aufgaben.

Kyle Larson

Als Hendrick-Neuzugang hat Kyle Larson alle überzeugt, nicht zuletzt den Boss

Foto: Motorsport Images

"Ich weiß, dass es viele Leute nicht glauben, aber NASCAR war und ist immer das Wichtigste für mich", so Larson nach dem jüngsten Triumph im Rahmen seiner aktuellen Siegesserie, dem Sieg am vergangenen Sonntag beim Cup-Debüt auf dem Nashville Superspeedway.

"Ich lasse hier nichts aus", so Larson mit Blick auf seine Arbeit für Hendrick Motorsports, um zu erklären: "Wenn es für mich im NASCAR-Team etwas zu tun gibt, dann fahre ich keine Rennen auf Dirt-Tracks. Sei es ein Sponsorentermin oder ein Tag im Simulator oder was auch immer. Für das NASCAR-Team bin ich da. Das war bei mir schon immer so."

Was bei Hendrick Motorsports freilich nicht immer so war, ist die Erlaubnis seitens Rick Hendrick, dass einer seiner Fahrer überhaupt Dirt-Track-Rennen fahren darf. Jahrelang hatte es der Boss des mittlerweile erfolgreichsten NASCAR-Teams aller Zeiten seinen Fahrern verboten, bei Dirt-Track-Rennen anzutreten. Der ehemalige Hendrick-Pilot Kasey Kahne, der genau wie Larson ein eigenes Sprint-Car-Team besitzt, kann ein Lied davon singen ...

Kyle Larson

Das gewohnte Bild im NASCAR-Sommer 2021: Kyle Larson zelebriert einen Sieg

Foto: Motorsport Images

Mit der Verpflichtung von Larson aber hat Rick Hendrick sein langjähriges Prinzip geändert. "Es macht ihn zu einem besseren Fahrer, wenn er all diese unterschiedlichen Autos fährt, vor allem die mit jeder Menge PS auf Dirt-Tracks", so Hendrick nach Larsons Nashville-Sieg am Sonntag.

Dabei war es nicht Larson allein, der Hendricks Prinzipänderung bewirkt hat. Auch Larsons Crewchief Cliff Daniels, der im Zeitraum Mitte 2019 bis Ende 2020 der Crewchief für Jimmie Johnson war, gab entsprechende Hinweise in Richtung "Mister H".

Kyle Larson mit Crewchief Cliff Daniels und Teambesitzer Rick Hendrick

Kyle Larson im Gespräch mit Crewchief Cliff Daniels und Teambesitzer Rick Hendrick

Foto: Motorsport Images

"Cliff hat mit mir erzählt, dass [Larson] im Vergleich zu anderen Fahrern mindestens so viel Zeit, wenn nicht sogar mehr Zeit, im Race-Shop verbringt", so Hendrick.

Und mit Blick auf sein gesamtes Fahreraufgebot - Kyle Larson, Chase Elliott, William Byron und Alex Bowman - merkte Hendrick am Sonntag in Nashville an: "Ich habe es aufgegeben, die Jungs davon abzuhalten, etwas anderes zu fahren. Die Crewchiefs und ich haben das besprochen und sie finden es gut. Deshalb habe ich gesagt, dass sie alles fahren können, was sie fahren wollen."

Rick Hendrick mit seinen vier Rennsiegern 2021: Alex Bowman, William Byron, Kyle Larson, Chase Elliott

Hendrick Motorsports ist derzeit das Maß der Dinge in der NASCAR-Saison 2021

Foto: Motorsport Images

Larsons aktuelle Erfolge geben der Prinzipänderung recht. Der Neuzugang im Team, für den der Hendrick-Deal die Rückkehr in die NASCAR-Szene nach monatelanger Sperre markierte, ist aber nicht der einzige, der erfolgreich ist.

Auch Larsons Hendrick-Teamkollegen Bowman, Byron, Elliott haben in diesem Jahr allesamt schon mindestens ein Rennen gewonnen. Byron hat dabei eine eindrucksvolle Serie von elf aufeinanderfolgenden Top-10-Ergebnissen hingelegt. Der 23-Jährige ist damit der jüngste NASCAR-Pilot aller Zeiten, dem eine derart konstante Phase gelungen ist.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
NASCAR Nashville: Larsons Siegesserie geht auch auf neuer Strecke weiter

Vorheriger Artikel

NASCAR Nashville: Larsons Siegesserie geht auch auf neuer Strecke weiter

Nächster Artikel

Jeff Gordon wird stellvertretender Vorsitzender bei Hendrick

Jeff Gordon wird stellvertretender Vorsitzender bei Hendrick
Kommentare laden