Max Verstappen fordert Regeländerung nach "Doppelmoral" beim Grand Prix von Mexiko

Nach seiner Strafe, die ihn in Mexiko Platz 3 kostete, fordert Max Verstappen eine Änderung der Regeln, die offensichtlich auch für die Rennkommissare zu kompliziert seien.

Die gesamte Situation sei "lächerlich" und zeuge von einer "Doppelmoral", dass ein Fahrer für ein Vergehen bestraft werde, ein anderer für genau das gleiche aber nicht, sagt Max Verstappen.

"Lewis Hamilton ist in der 1. Kurve über die Wiese gefahren und wurde nicht bestraft. Gut, aber als ich später in meinem Kampf mit Sebastian Vettel das Gleiche tat, bekam ich eine 5-Sekunden-Strafe und verlor meinen 3. Platz", schrieb er in seiner Kolumne für Sponsor Exact.

Der Niederländer meinte, dass die Formel 1 überhaupt viel zu viele Regeln hätte, was die Fans vergraulen würde.

"Das Problem mit dieser Art Regeln ist, dass sie den Sport komplizieren, sowohl für den Zuschauer als auch für die Rennkommissare. Das war in Mexiko offensichtlich", erklärte er und meinte, die Winterpause sei eine gute Gelegenheit für die FIA, sich hinzusetzen und darüber nachzudenken, ob die Formel 1 nicht zu viele Regeln hätte.

"In der aktuellen Saison sind noch zwei Rennen zu fahren und dann können wir vielleicht den Winter nutzen, um Regeln und das Reglement genau zu untersuchen und mehr Klarheit zu schaffen", schrieb er weiter.

"Natürlich braucht man Regeln und ich werde sie auch immer respektieren, aber es ist nur fair, wenn sie für alle gleich sind und auch so durchgesetzt werden."

Mit Informationen von Jonathan Noble und Erwin Jaeggi

Werde Teil von etwas Großem!

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien Formel 1
Fahrer Lewis Hamilton , Sebastian Vettel , Max Verstappen
Teams Red Bull Racing
Artikelsorte News
Tags formel 1, max verstappen, mexiko